Superfoods: Ingwer

In unserer Superfood-Serie haben wir Ihnen bereits Papaya, Grünkohl und Granatapfel vorgestellt. Als nächstes folgt eine Pflanze, für die manche zunächst nicht viel übrig haben: der Ingwer. Einige lieben ihn, andere hassen ihn, man könnte sagen er spaltet die Menschen. Mit seinem starken Geschmack und der Schärfe ist das sicher kein Wunder.

Ingwer: Heilpflanze mit vielen Nährstoffen

Nichtsdestotrotz zählt Ingwer aufgrund seiner vielen Nährstoffe zu den Superfoods. Bereits seit Jahrtausenden wird er als Heilpflanze eingesetzt. Ingwer enthält u.a. viel Vitamin C und B6, Magnesium, Kalium, Eisen, Calcium, Borneol und Cineol. Zudem besteht er aus vielen antioxidativen und entzündungshemmenden Stoffe, allen voran Gingerol, die gesundheitliche Probleme lindern können.

Ingwer hilft unter anderem gegen Übelkeit bei See- und Reisekrankheit sowie bei Konzentrationsschwierigkeiten, stärkt das Immunsystem und hilft dabei, lästige Erkältungen zu vertreiben. Auch bei Kopf- und Muskelschmerzen kann Ingwer für Besserung sorgen und er ist zudem krebsfeindlich, d.h. er kann das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen mindern. Die Liste der Wohltaten, die Ingwer bei regelmäßiger Einnahme für unseren Körper tut, ist lang. Ein echtes Superfood also!

Die Verwendung von Ingwer

Ingwer kann so vielfältig eingesetzt werden wie kaum ein anderes Superfood: Ob in jeglicher Art von Getränken (Tee, Smoothie, Saft, Wasser), roh oder eingelegt zu Mahlzeiten sowie als Gewürz in den unterschiedlichsten Gerichten. Zudem gibt es Ingwer in Form von Tabletten, Bonbons, Tropfen und Öl, z.B. für Reiseübelkeit oder bei Husten.