Spirituosen mit Anis im Überblick: Ouzo & Mastika

Die Auswahl an Anisspirituosen ist groß: Sambuca, Pastis, Raki, Mastika, Ouzo, Pernod, Arrak und Absinth sind die bekannten Ausformungen des Gewürzschnapses. Einen kleinen Überblick über die Herstellungsweisen und Zubereitungsarten von Ouzo und Mastika bekommen Sie im ersten Teil unserer Beitragsreihe zu den geschmackvollen Gewürzspirituosen.

Ouzo ist der bekanntere der beiden Spirituosen, da er in den zahlreichen Nachbarschaftstavernen deutscher Städte und Vororte standardmäßig nach dem Essen ausgeschenkt wird. Die Bezeichnung darf nur bei Erfüllung bestimmter Kriterien verwendet werden: Die Spirituose muss in Griechenland oder auf Zypern gebrannt sein, in Kupferdestillatoren mit einem Fassungsvermögen von unter 1000 Litern gebrannt und darf darüber hinaus einen Zuckergehalt von 50g/l  nicht überschreiten. Die Grundlage für das Destillat sind Trauben, wobei ein Neutralalkohol mit Anis, Fenchelsamen und vielen weiteren Gewürzen über Nacht mazeriert und zum Traubendestillat hinzugefügt wird. Im nächsten Schritt wird der Ouzo mehrfach destilliert und in einigen Fällen auch über mehrere Jahre gelagert. Qualitativ hochwertiger Ouzo wird mindestens drei mal Destilliert bevor er abgefüllt wird, kostengünstigere Varianten kommen auch mit einer einfachen Destillation aus, die sich aber im Geschmack der Spirituose niederschlägt.

Mastika ist ein aus Mazedonien und Bulgarien stammender Brand, welcher mit dem Harz des Mastix-Pistazienbaumes hergestellt wird. Auch manche Ouzosorten werden mit diesem überaus geschmackvollen Harz aromatisiert oder mazeriert. Der Mastika ist ebenfalls ein Traubendestillat, wobei es auch Varianten mit Pflaumen oder Feigen gibt.

Beide Spirituosen haben den sogenannten „Louche-Effekt“, womit die milchige Trübung der Getränke gemeint ist. Sobald die Spirituosen mit Wasser in Berührung kommen, wird die Flüssigkeit trüb. Sowohl Mastika als auch Ouzo werden in der Regel mit Wasser verdünnt genossen oder sehr stark gekühlt ausgeschenkt. Beide Spirituosen werden in der Regel zum Essen konsumiert, da sie aufgrund der fehlenden Bitterstoffe keine geeigneten Digestifs darstellen.

Wenn Sie mehr über Spirituosen mit Anis erfahren wollen, schauen Sie in den nächsten Wochen in unseren Blog. Es folgen drei weitere Artikel über die verschiedenen Varianten der mit Anis gewürzten Brände.