Frisches aus der Saison: Kürbis

Vom Ambercup bis zur Zucchini gibt es die bunten Kürbisgewächse in unzähligen Sorten und Erscheinungen. Nicht alle Kürbissorten sind für den Verzehr geeignet, aber die meisten von ihnen enthalten neben wichten Vitaminen auch viele wichtige Mineralstoffe und sind darüber hinaus sehr wandelbar was die Zubereitungsmethoden angeht. In diesem Artikel bekommen Sie einen kleinen Überblick der Sorten, Nährstoffe, Zubereitungsarten sowie einen kleinen Rezepttipp.

Kürbis Sorten

Kürbissorten gibt es tatsächlich von A bis Z und deswegen beschränken wir uns in diesem Beitrag auf die gängigsten, im Supermarkt erhältlichen Kürbisse.

Der Butternut oder Butternusskürbis ist eine aus den USA stammende Sorte, welche ebenfalls sehr vielseitig sowie geschmackvoll ist.

Die Bischofsmütze ist ein besonderer Kürbis, welcher während des Wachstums die Blüte behält und daher eine einzigartige Form erhält.

Der Hokkaido Kürbis ist der bekannteste und beliebteste unter den Riesenkürbissen. Er ist einfach zu verarbeiten und schmeckt sowohl als Kartoffeleckenersatz als auch als Suppe oder Püree hervorragend. Seine Form kommt der aus der Popkultur stammenden Vorstellung eines Kürbis sehr nahe und deswegen eignet er sich auch einwandfrei als Tischdekoration.

Der Muskatkürbis ist ein formschöner heller Kürbis der als Schwergewicht gilt. In Supermärkten wird der bis zu 40 Kilo schwere Kürbis meist in bereits abgepackten Stücken verkauft.

Der Spaghettikürbis ähnelt äußerlich der Honigmelone und sein Fruchtfleisch sieht nach der Gärung aus wie Spaghetti. Der zu den Gartenkürbissen gehörende Kürbis wird im Ganzen zubereitet und eignet sich prima als Beilage zu Hauptgerichten.

Die Zucchini ist auch ein Kürbisgewächs und könnte vielseitiger kaum sein. Als „Zoodles“ mit Pesto, im Smoothie zum Andicken oder gebraten als Beilage schmeckt sie in fast jeder Kombination sehr gut und liefert viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Kürbis Saison

Die Reguläre Saison für die meisten Kürbissorten geht von September bis November. Zucchini sind in der Regel früher dran, jedoch werden die Kürbisgewächse das ganze Jahr über im Supermarkt verkauft und lassen sich problemlos in Gewächshäusern anbauen.

Da es für jede Kürbissorte eine etwas andere Saison gibt und Kürbisse darüber hinaus auch auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Klimazonen angebaut wird kann man hierzulande das ganze Jahr über Kürbisse als Importware erwerben.

Kürbis Lagerung

Kürbisse lassen sich hervorragend lagern, nicht zu kühl oder zu warm sind sie bei Zimmertemperatur problemlos mehrere Wochen genießbar und machen sich außerdem sehr gut als Tischdekoration.

Am besten können die Kürbisse auf der Kellertreppe oder im Eingangsbereich der Wohnung gelagert werden, da dort meistens kühlere Temperaturen herrschen als im Rest der Wohnung.

Kürbis Zubereitung

Die unterschiedlichen Sorten der Kürbisse ermöglichen unendlich viele Möglichkeiten der Zubereitung. Der Hokaidokürbis zum Beispiel kann ausgehöhlt mit Schale im Ofen gebacken werden und einen Kalorienarmen Ersatz für würzige Kartoffelecken darstellen. Der Butternusskürbis ist auch roh verzehrbar und kann sowohl in Salaten als auch in Smoothies verwendet werden und der Spaghettikürbis ist, wie auch die Zucchini, eine Alternative zu Nudeln.