Detox, Smoothies und Erklärungen

„Detox“ ist ein populäres Schlagwort in der Diät- und Ernährungsberatung. Gerade zum Sommer hin versuchen Leute vermehrt die Pfunde purzeln zu lassen; doch bei Detoxifikationskuren ist Vorsicht geboten. Eine einseitige Ernährung kann schnell zu Mangelerscheinungen führen und die angebotenen Saftkuren sollten genau auf Inhaltsstoffe und Zubereitungsart inspiziert werden, bevor mach sich einer Detox-Kur hingibt. Darüber hinaus sind Radikaldiäten der perfekte Nährboden für Yo-Yo-Effekte und machen auf Dauer weder glücklich noch schlank.

Detox was ist das?

Der Begriff Detox kommt aus dem Englischen und meint die Entgiftung. Die wissenschaftliche Basis für die Praxis verschiedene Leiden und Beschwerden durch „Entgiftung“ mit Fasten, Säften oder Smoothies zu kurieren, ist bisher nicht ausreichend vorhanden.

Auch wenn die grundsätzliche Annahme, dass was dem Körper zugefügt wird Auswirkungen auf den Organismus hat, nicht verkehrt ist, können die heilenden oder entgiftenden Effekte verschiedener Detox-Kuren nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden. Gerade diese nicht quantifizierbaren und sehr subjektiven Effekte auf den Körper machen eine Detox-Kur so verlockend. Ein besseres Körpergefühl, unabhängig von Gewichtsverlust oder Gesundheitseffekt, kann durch Saft- oder Smoothie-Kuren in den meisten Fällen erreicht werden und wer sich besser fühlt, der kann mehr erreichen.

Was ist eine Detox-Kur?

Die meisten Detox-Kuren beruhen auf dem Prinzip den Körper entweder durch das Weglassen von Nährstoffen zu entlasten, dies sind in der Regel fastenorientierte Detox-Kuren, oder durch die vermehrte Zufuhr von bestimmten Zutaten die Verdauung, Leber- sowie Nierenfunktion anzuregen und somit die Entgiftung des Körpers voranzutreiben.

Detox-Kuren mit Smoothies konzentrieren sich auf den Verzehr sowohl vieler, die Verdauung, Nieren- sowie Leberfunktion anregender Zutaten als auch auf die Zufuhr von Antioxidantien, Vitaminen sowie Mineralstoffen. Hier wird nicht gefastet, sondern die Malzeiten durch Smoothies ersetzt und dadurch zum einen die Kalorienaufnahme kontrolliert sowie dem Magen und Darm einiges an Verdauungsarbeit abgenommen, da alles in nahezu flüssiger Form aufgenommen wird.

Eine Fasten-Kur sollte immer mit einem Arzt abgesprochen werden, da sich durch solch einen Entzug bestimmte Leiden verschlimmern können.

Was ist ein Detox-Smoothie?

Ein Detox-Smoothie enthält in der Regel Zutaten, welche die Verdauung fördern, Leber- sowie Nierenfunktion anregen und den Körper so schneller von Giftstoffen befreien. Beliebte Zutaten sind Lebensmittel die Antioxidantien enthalten und helfen sollen freie Radikale im Körper zu bekämpfen oder Lebensmittel mit einer Verdauungsfördernden Wirkung, welche Magen und Darm positiv beeinflussen.

Außerdem wird auf Tee als Zutat gesetzt, um den Smoothie einerseits flüssiger zu machen als auch andererseits mit entgiftenden Stoffen zu versetzen, die im Mixer zerkleinert nicht gut schmecken würden.

Detox-Smoothies unterscheiden sich von Detox-Säften durch die Zubereitungsart. Die Zutaten werden nicht entsaftet, sondern im Mixer zerkleinert und durch diesen kleinen, aber wirkungsvollen Unterschied können in einem Detox-Smoothie weitaus mehr Zutaten verwendet werden, als in einem Detox-Saft. Das macht den Detox-Smoothie attraktiver sowie nahrhafter als die Saftvariante, gerade wenn man vor hat eine Kur zu machen.

Im nächsten Teil unserer Detox-Reihe erfahren Sie mehr über die Einzelnen Zutaten sowie deren Einsatzbereiche in Detox-Smoothies.