Tipps&Tricks: Cocktailgläser

Ob groß oder klein, schmal oder breit – Gläser gibt es in zahllosen Ausführungen und auch Cocktailglas ist nicht gleich Cocktailglas. Damit Sie Ihre Drinks bei der nächsten Party im richtigen Gefäß servieren, haben wir Ihnen eine kleine Auswahl der wichtigsten Gläser zusammengestellt:

Cocktailschale

Die langstielige, gewölbte Schale ist die „Mutter“ aller Cocktailgläser und hat eine vergleichsweise geringe Füllmenge.

Martinischale

Eine Abwandlung der klassischen Cocktailschale ist die Martinischale, die durch ihr charakteristisches trichterförmiges Aussehen ins Auge springt. Ihre weltweite Bekanntheit erlangte die Martinischale, übrigens auch Cocktailspitz genannt, durch die James Bond Filmreihen. Ach ja, das Glas wird natürlich vornehmlich für den Verzehr der gleichnamigen Spirituose genutzt. Geschüttelt, nicht gerührt versteht sich!

Tumbler

Der Tumbler punktet mit seinem großen Durchmesser und einem sehr dicken, widerstandsfähigen Boden. Das Tumbler Glas eignet sich durch seine Form zum Servieren von Drinks mit Eis und ist in verschiedenen Größen erhältlich:

Kleiner Tumbler

Klassisches niedriges Whisky Glas (auch old-fashioned glass), aus dem die aromatische Spirituose gleich doppelt so gut schmeckt!

Großer Tumbler – Highball Glas

Das Highball Glas, auch unter dem Namen double old-fashioned glass bekannt, ist ein schnörkelloses Becherglas mit vergleichbar großer Füllmenge. Er wird vornehmlich für das Servieren von Longdrinks wie z.B. Gin Tonic oder Wodka Lemon verwendet.