No-Go’s in grünen Smoothies

Sie sind in aller Munde – und das kann man in diesem Fall sogar wörtlich nehmen! Von grünen Smoothies hat mittlerweile jeder etwas gehört, die meisten haben wahrscheinlich auch schon einmal einen getrunken. Grüne Smoothies sind beliebt und gesund. Doch es gibt auch ein paar Zutaten, die man diesen Vitamin- und Nährstofflieferanten nicht hinzufügen sollte.

Vermeiden Sie in Ihren grünen Smoothies:

  • Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte, z.B. Linsen, Bohnen und Erbsen
  • Getreide wie beispielsweise Haferflocken
  • Stärkehaltiges Gemüse, z.B. Möhren, Kartoffeln, Rote Beete, Kohlrabi, Artischocken

All diese Zutaten erschweren in Kombination mit Smoothie-Zutaten wie Obst und Salat der Verdauung. Aber Achtung: Die oben genannten Zutaten sollten Sie zwar in grünen Smoothies – also Salatsmoothies – vermeiden, in Smoothies, die nur aus Obst bestehen, können Sie selbstverständlich nach Geschmack auch Milch, Quark, Haferpflocken hinzufügen. Stärkehaltiges Gemüse lässt sich alternativ (zum Teil) auch gut in Säften verarbeiten (z.B. Möhren, Rote Beete und Brokkoli).