Tipps&Tricks: Perfekter Milchschaum

mobile baristas mieten

Selbstgemachter Milchschaum auf Kaffee, Cappuccino, Kakao oder Chai Latte ist ja immer so eine Sache. Entweder er klappt gar nicht, oder er klappt und fällt dann schnell zusammen. Woran liegt das? An der Milch? An der Temperatur? Oder an den Geräten? Wir geben Tipps und Tricks für den perfekten Milchschaum inklusive Dekotipps.

Die richtige Milch

Fettarme Milch oder Vollmilch? H-Milch oder frische Milch? Kalt oder warm? Neu oder schon länger offen? Wie viel Einfluss hat die Wahl der Milch eigentlich auf den perfekten Milchschaum?

Um die richtige Milch zu wählen, muss man erst einmal wissen, wie der perfekte Milchschaum eigentlich entsteht: Beim Milchaufschäumen wird ordentlich Luft unter die Milch gemischt. Die Eiweiß- und Fettmoleküle in der Milch umhüllen die Luft, sodass sie nicht mehr weg kann. So entstehen viele kleine Luftbläschen, der Milchschaum. Je mehr Bläschen und je kleiner sie sind, desto stabiler der Milchschaum.

Der Eiweiß- und der Fettgehalt der Milch spielen also eine Rolle. Je fetter die Milch, desto cremiger der Schaum. Mit fettarmer Milch (trotzdem mindestens 1,5 prozentige) bekommt man eher festen Schaum. Gut haltbaren Schaum bekommt man mit H-Milch, wer auf Frischmilch besteht, sollte darauf achten, dass sie nicht schon eine Woche alt ist.

Die richtige Temperatur

Ob die Milch kalt oder warm aufgeschäumt wird ist Geschmacksache, wir empfehlen aber, sie warm zu machen (max. 60 °C, da sich das Eiweiß sonst zersetzt). Sonst wird ja auch der Kaffee zu schnell kalt 🙂

Die richtigen Geräte

Geräte zum Milchaufschäumen gibt es viele: die klassischen Stab-Milchaufschäumer, die es schon für kleines Geld im Supermarkt gibt, Kännchen, elektrische Stand-Milchaufschäumer, Milchschaum-Stampfer usw. Bei vielen Espresso- oder Kaffeemaschinen gibt es auch schon eine integrierte Milchschaumdüse. Perfekter Milchschaum kann mit allen diesen Geräten gelingen, wichtig ist, wie es gemacht wird.

Den Behälter, in dem die Milch aufgeschlagen wird, sollte unbedingt sauber sein (keine Spülmittelreste und bloß kein Fett). Jetzt kann die Milch eingefüllt werden, sodass der Behälter ungefähr halbvoll ist. Denn der fertige Milchschaum hat deutlich mehr Volumen. Macht man das Kännchen ganz voll, gibt es eine große Kleckerei. Je weniger Milch man aufschäumen will, desto kleiner sollte der Behälter sein.

Die Düse oder der Stab sollte nicht zu tief in die Milch gehalten werden. Hin und wieder darf er kurz mal ganz abtauchen, damit die Luftbläschen auch untergemischt werden. Und bitte nicht zu lange schlagen!

Dekotipps

Ist der perfekte Milchschaum fertig, heißt es schnell sein und Kaffee und Schaum zusammen bringen. Der Trick ist, den Schaum unter die Crema zu gießen. Das erfordert ein bisschen Übung, Videos dazu gibt es jede Menge auf YouTube. Hat man es raus, kann man nach Lust und Laune mit einem Holzstäbchen Muster in den Schaum malen.

Wer es lieber unkompliziert mag: Schablonen gehen auch. Ob Herzen, Blumen oder Buchstaben, der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Und wer nicht immer Kakao nehmen will, kann es auch mal mit Zimt oder Kardamom versuchen.

Gutes Gelingen!Perfekter Milchschaum