Schlagwort: Winterrezept

Drei Tipps für einen Sektempfang & ein leckeres Rezept

Wenn Sie eine Hochzeit, Taufe, Jubiläumsfeier oder einfach eine extravagante Party planen, dann sollten Sie über einen Sektempfang nachdenken. Denn auch zu Silvester im kleinen Kreis gibt es schlimmeres als mit einem Sektempfang in den Abend zu starten. Wir haben drei hilfreiche Tipps für Ihren Sektempfang und ein herrlich prickelndes Rezept für Sie in diesem Artikel zusammengestellt.

1. Tipp: Empfang statt DIY-Bar

Vielerorts sieht man lustige Selbstbedienungsbars mit der Aufschrift „Pimp my Prosecco“ oder „DIY-Bar“. Abgesehen von der Abscheulichkeit Namens Prosecco, stimmen hier einige Dinge nicht: Erstens baut man die Bar nicht selbst. Es ist also eine Selbstbedienungsbar und keine Bastelstation. Zweitens stehen die Leute dann stundenlang davor und überlegen welche TK-Ware sie in ihren Ein-Euro-Prosecco kippen sollen, „…damit man den Prosecco nicht so doll herausschmeckt“. Drittens ist dies kein Empfang. Ein Empfang setzt voraus, dass die Leute in Empfang genommen werden. Im Falle einer Hochzeit oder anderweitigen Feier wird unter einem Sektempfang in der Regel verstanden, mit einem Glas Sekt und von einer Person die freundlich grüßt, in Empfang genommen zu werden.

2. Tipp: Weniger ist mehr

Konzentrieren Sie sich auf simple Veränderungen in den Rezepten und investieren Sie lieber in eine Flasche Winzersekt statt 10 Flaschen Prosecco. Ein Gläschen als Einstand reicht meistens schon, vor allem wenn Sie noch Cocktails servieren. Ein Zweig Rosmarin, eine essbare Blume oder mit Lebensmittelfarbe gefärbte Eiswürfel machen oft schon mehr aus als Schaufelweise TK-Himbeeren im Glas, deren Reste sich dazu auch noch sehr unschön an den Glaswänden absetzen.

3. Tipp: Variationen

Sekt und Orangensaft sind die gängigen Varianten eines Sektempfangs. Sie können als alkoholfreie Variante die ganze verfügbare Bandbreite benutzen. Wenn Sie zum Beispiel Granatapfel kerne zum Sekt servieren, warum dann nicht auch einen Granatapfelsaft statt Orangensaft servieren. Weiterhin sind Schorlen aus Apfel-, Kirsch- oder sogar Maracujasaft sehr beliebt. Säfte sind nämlich vor allem eines: Süß. Diese Eigenschaft macht die Säfte in fast jeder Geschmacksausformung beliebt und deswegen kann man etwas kreativer an die Sache herangehen sowie alle Gäste glücklich machen. Sie können natürlich auch bei dem Sekt variieren. Für private Feiern, bei denen Sie noch selbst Hand anlegen und die Gäste in Empfang nehmen, haben wir ein tolles Rezept für Sie zum Nachmachen.

Das leckere Rezept kommt jetzt…

Für zwei Portionen unseres leckeren Rezeptes benötigen Sie:

  • 400ml Winzersekt, trocken
  • 40ml Ingwerschnaps
  • 2 Scheiben Gurke
  • 2 Stängel Minze
  • 2 Scheiben Ingwer

Damit das Leckere Rezept auch lecker aussieht gehen sie wie folgt vor:

  1. Teilen Sie den Winzersekt sowie den Ingwerschnaps auf zwei Gläser auf
  2. Legen Sie je eine Ingwer und eine Gurkenscheibe übereinander und durchstechen Sie die Scheiben mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß
  3. Fädeln Sie nun den Stängel Minze in das gestochene Loch und platzieren Sie die Garnitur auf dem Drink

Sauerkraut-Smoothie Rezept

Nachdem wir Ihnen vor zwei Wochen das Sauerkraut als gesundes Superfood vorgestellt haben, wollen wir Ihnen nun ein Smoothie-Rezept mit Sauerkraut ans Herz legen. In diesem Rezept verwenden wir nicht den fermentierten Kohl, der durch die Milchsäuregärung einen positiven Effekt auf die Darmflora hat, sondern den Saft aus der Kohlzubereitung.

Sauerkrautsaft an sich ist nicht besonders Appetit einflößend, kombiniert mit den richtigen Zutaten kann er jedoch einiges. Viel Vitamin C, Chlorid und Natrium sind in dem gesunden Saft enthalten und darüber hinaus wirkt er sich durch die im Saft enthaltenen probiotischen Kulturen sehr Positiv auf die Darmflora aus.

Sauerkrautsaft schmeckt in der Regel etwas moderig, ähnlich wie Hafer- oder Reismilch auch eine leicht modrige Note besitzen. Jedoch kann man diese Geschmackskomponente, die auf die Fermentierung zurückzuführen ist, gut durch Obst ausgleichen und damit einen gesunden Smoothie erzeugen. Das Beste daran: Der Smoothie wird Ihnen auch noch schmecken!

Denn wer sich nachhaltig gesund ernähren will, der muss Lebensmittel zu sich nehmen die schmackhaft sind, denn sonst gehen die besten Vorsätze schon nach einigen Wochen flöten. Wir liefern Ihnen daher Regelmäßig Rezepte, die schmecken und viele Vitamine enthalten. Wir garantieren Ihnen, dass auch ein Rezept für Sie dabei sein wird. Schauen Sie in unserer Kategorie Rezepte nach und lassen Sie sich inspirieren. Doch nun endlich zum angekündigten Rezept!

Sauerkraut-Smoothie Rezept

Zutaten

  • 300ml Sauerkrautsaft
  • 1 Schuss Ahornsirup
  • 2 Datteln, entkernt
  • 1 grüner Apfel, entkernt
  • 1 Tasse Ananasstücke
  • 1 Möhre

Zubereitung

  1. Fügen Sie alle Zutaten in einen Mixer und pürieren Sie bis zur gewünschten Konsistenz.

Die Kombination aus sauer schmeckenden Früchten wie Ananas komplementiert das Geschmacksprofil des Sauerkrauts und mit der Zugabe von Datteln sowie Ahornsirup wird die Süße in den Smoothie gebracht. Die Möhre dient der Neutralisierung einiger Säuren im Geschmack und wirkt so fast auch schon wie ein Süßmittel.

Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend als Bunte-Smoothie-Tüte: Dafür alle festen Zutaten entkernen, in kleine Stücke schneiden, in einen Gefrierbeutel geben und anschließend einfrieren. So können Sie diesen Smoothie genießen wann es Ihnen passt und Zeit bei der Vorbereitung sparen.

Wer sich vorsichtig an den Kraut-Saft herantasten will, der kann die Menge im Rezept auch halbieren und zusätzlich 150ml Apfelsaft hinzufügen. Beim nächsten Mal dann 200ml Sauerkrautsaft und 100ml Apfelsaft und so weiter und so fort.

Wenn Sie keinen Hochleistungsmixer zu Hause haben, sollten Sie die Möhre durch Möhrensaft austauschen. Möhren sind besonders schwer zu zerkleinern und werden in herkömmlichen Mixgeräten oftmals nicht hinreichend püriert. Leider auch nicht dann, wenn man die Möhren in besonders kleine Stücke schneidet. Mit dem Möhrensaft erhalten Sie auch im Haushaltsmixer ein wirklich „smoothes“ Ergebnis.

Veganer Mint-Chocolate-Smoothie

Vor Kurzem haben wir ein Rezept für einen südhaft leckeren Traum aus Schokolade, Schokolade und noch mehr Schokolade veröffentlicht. Diese Woche haben wir eine vegane Variante für einen Schokoladen-Smoothie im Angebot, der ebenso viel köstliche Endorphinproduzenten enthält wie sein Verwandter von letzer Woche.

Ein Smoothie muss nicht immer nur gesund sein, manchmal darf er auch voller Zucker und Glücksgefühle stecken und sich in ein Gewand aus Schokolade kleiden.

Veganes Mint-Chocolate-Smoothie Rezept

  • 2 Bananen (gefroren)
  • 1 Dattel (entkernt)
  • 2 Stängel Minze
  • 300ml Mandelmilch
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Nutella

Wie gewohnt alle Zutaten im Mixer bis zur gewünschten Konsistenz vereinen und mit halbwegs gutem Gewissen genießen.

Die Bananen sollten gefroren sein, um eine eiscremeartige Konsistenz zu erzeugen sowie mehr Cremigkeit in den Smoothie zu bringen. Mit reifen, nicht gefrorenen Bananen funktioniert der Smoothie zwar auch, allerdings wird der Smoothie dann nicht so fest und auch nicht so kühl wie mit gefrorenen Bananen.

Die Dattel ist ein natürliches Süßmittel und bringt einen extra Kick in den Smoothie hinein während die Minze eine erfrischende Note der mächtigen Schokoladenkomponenten aus Nutella und Kakao entgegensetzt und so ein erfrischend-süßes Genusserlebnis hervorruft.

Schokoladen Smoothie Alternativen

Sowohl die Nutella als auch die Mandelmilch sind Optional: Wer auf Palmfett verzichten möchte sollte statt Nutella auch vegane Ganache verwenden.  Dank diverser Soja-Produkte kann auch die sahnige Schokoladencreme mit Soja-Sahne statt herkömmlicher Sahne hergestellt werden.

100ml geschmolzene Blockschokolade sind ebenfalls eine Alternative zu Nutella und bringen noch mehr Schoko-Feeling in den Smoothie. Jedoch sollte dann die Milchzugabe 50ml geringer sein als im Rezept. Da die Konsistenz für den Geschmack ebenso wichtig ist wie die Zutaten sollten Sie darauf achten, Smoothies im Allgemeinen nicht zu flüssig oder zu fest werden zu lassen. Für einen Schokoladen-Smoothie eignet sich eine festere Konsistenz besser als eine Flüssige, da dieser in der Regel wie ein Dessert verzehrt wird und man so auch das Gefühl hat etwas im Mund zu haben.

Der Smoothie kann mit jeder Art von Pflanzenmilch, zum Beispiel Hafer-, Soja- oder Reismilch, gemixt werden. Hafer- sowie Reismilch können mit einem Schuss Vanilleextrakt aufgepeppt werden und Sojamilch gibt es auch schon abgepackt mit Vanillegeschmack zu kaufen. Wenn Vanilleextrakt hinzugefügt wird, sollte die Minze entwas reduziert werden, da sonst keine der beiden Zutaten richtig zur Geltung kommt.

Sieben gesunde Snack-Ideen zum Vorbereiten

Schon mal was von „Meal Prep“ gehört? Das Thema ist vor allem auf Video-Plattformen sehr beliebt und gerade in Zeiten bewusster Ernährungsweisen äußerst informativ. Bei „Meal-Prep“ (Prep ist kurz für preparation) geht es darum Mahlzeiten für die Woche vorzubereiten, damit man nach der Arbeit nicht mehr einkaufen, kochen und putzen muss. Weiterhin legen die meisten „Meal-Prepper“ viel wert auf Gesundes sowie Vollwertkost und bereiten die Mahlzeiten entsprechend vor. Wir möchten Ihnen in dieser Beitragsreihe zeigen, was sie alles zu Hause vorbereiten können und als gesunden sowie vollwertigen Snack mit auf die Arbeit nehmen können.

Den Anfang machen wir diese Woche mit einem Gesunden Keks-Rezept, zunächst aber ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommen wird.

Snack-Ideen

Zum einen wären da Müsliriegel, die lassen sich sehr gut haltbar machen und liefern in der richtigen Zusammenstellung viele wichtige Fette und Aminosäuren. Zum anderen lassen sich Muffins nicht nur gut vorbereiten, sondern auch aus gänzlich gesunden Zutaten und sogar ohne Mehl zubereiten. Over-Night-Oats sind das perfekte Frühstück für Menschen die Morgens keine Zeit haben oder einfach nicht so schnell sind. Gesundes Brot lässt sich tatsächlich auch Low Carb herstellen, ohne Mehl, ohne Zucker, ohne Konservierungsstoffe und auch ohne schlechtes Gewissen. Kekse, ja KEKSE sind eine tolle Form für gesunde Snacks und in der richtigen Kombination sind sie sogar sehr gesund. Bunte-Smoothie-Tüten sind der ideale Weg Smoothies schnell, einfach und unkompliziert zu machen. Ein echter Präperations-Hit und leckerer Snack sind aber auch die sogenannten Energy Balls oder auch Protein Balls.

Karotten-Kekse

Dieses gesunde Keks-Rezept kommt nicht nur ohne Mehl aus, sondern auch ohne raffinierten Zucker. Ideal als Snack für Zwischendurch oder Dessert-Alternative können Sie diese Kekse an einem freien Tag vorbereiten und dann die ganze Woche genießen.

Zutaten

  • 3 EL Kokosöl
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 Datteln, entkernt
  • 200g fein geraspelte Karotten
  • 100g ungesüßte Kokosraspel
  • 200g gemahlene Mandeln (gehackt geht auch)
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Mandelextrakt
  • 1/2 TL Natron
  • eine Prise Salz

Zubereitung

  1. Heizen Sie den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor 
  2. Entkernen Sie die Datteln und hacken Sie diese in kleine Stücke
  3. Geben Sie die Zutaten bis auf das Kokosöl und den Ahornsirup in eine große Rührschüssel und vermengen Sie die Zutaten mit einem Kochlöffel
  4. Fügen Sie nun das Öl und den Sirup hinzu und rühren Sie gut um
  5. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech können Sie nun kleine Häufchen der Masse platzieren und mit dem Handballen flach drücken
  6. Backen Sie die Plätzchen für 10 Minuten im Ofen und lassen Sie die Kekse danach vollkommen abkühlen

Ein Smoothie-Rezept mit Süßkartoffel

Mit diesem Rezept lassen Sie Naschkatzen-Herzen höher schlagen und das auf wirklich gesunde Weise. Wenn Sie Süßkartoffeln von der letzten Mahlzeit übrig haben, dann lagern Sie diese im Kühlschrank und machen Sie diesen leckeren Smoothie daraus! Die Zutaten dafür haben Sie mit Sicherheit zu Hause vorrätig.

Smoothie-Rezept: Süßkartoffel-Schokolade

Zutaten

  • 2-3 Süßkartoffeln, gekocht (ca. 1 Tasse Süßkartoffelpüree)
  • 1/2 Banane
  • 1 Tasse Milch, Yoghurt, Nuss- oder Bohnenmilch
  • 1 Dattel, entkernt oder 1 Tl Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft
  • 2 EL Kakaopulver 

Zubereitung

  1. Befreien Sie die Süßkartoffeln ggf. von der Schale, da diese in so manchem Mixer nicht trinkfreundlich zerkleinert wird und darüber hinaus auch einen bitteren Geschmack in den Smoothie bringen kann.
  2. Entkernen Sie die Dattel.
  3. Geben Sie nun alle Zutaten in den Mixer und pürieren Sie alles auf höchster Stufe bis zur gewünschten Konsistenz. Mit einem Hochleistungsmixer sollte der Vorgang nicht länger als 60 Sekunden dauern, bei einem Mixer für den Hausgebrauch kann das Mixen etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Ist Ihnen der Smoothie nicht süß genug, können Sie entweder eine weitere Dattel oder mehr von Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Ihrem Lieblingssüßmittel hinzufügen.

Weiterhin können Chiasamen diesem Smoothie einen sättigenden Effekt hinzufügen. Banane und Süßkartoffel sind von sich aus schon sehr sättigend und brauchen daher in der Regel keine weitere sättigende Zutat. Vor allem wenn Sie Yoghurt statt Milch verwenden, sind die Chiasamen überflüssig. Haben Sie aber zum Beispiel keine ganze Tasse Süßkartoffeln oder keine Banane, sind Chiasamen eine gute Ergänzung zu diesem Rezept.

Winterliches Verwöhnrezept: Chai-Latte

Chai Latte Zutaten: Zimt, Sternanis, Honig

Der leckere Gewürztee mit Milch passt hervorragend zur kalten Jahreszeit und wird jeden verregneten Morgen zu einem Wellnesserlebnis machen. Den Tee aus diesem Rezept können Sie bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Lassen Sie sich von dieser einzigartigen Gewürzmischung verzaubern und gönnen Sie sich diesen köstlichen Tee nicht nur Morgens sondern auch Nachmittags oder Abends.

Chai-Latte Rezept

Zutaten für den Tee

  • 2 TL Schwarze Pfefferkörner
  • 4 Sternanis
  • 4 Zimtstangen
  • 8 grüne Kardamomkapseln
  • 9 Gewürznelken
  • Eine daumengroße Portion Ingwer in Scheiben geschnitten
  • 2 TL Honig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 Teebeutel Darjeeling Tee
  • 1 Liter Wasser

Für die Tasse

  • Milch zum aufschäumen
  • Zimtpulver zur Dekoration

Utensilien

  • Mörser
  • Topf
  • Sieb
  • Milchaufschäumer/Pürierstab

Zubereitung des Tees

  1. Fügen Sie Pfeffer, Sternanis, Kardamom und Gewürznelken in einen Mörser und zerstoßen Sie die Gewürze grob, damit sich die Aromen besser entfalten können.
  2. Geben Sie die zerstoßenen Gewürze zusammen mit dem in Scheiben geschnittenen Ingwer, den Zimtstangen und dem Liter Wasser in einen Topf und bringen Sie den Inhalt zum Kochen.
  3. Lassen Sie die Teemischung für 5 Minuten kochen und dann für weitere 5 Minuten köcheln.
  4. Fügen Sie nun die Teebeutel hinzu und lassen Sie den Topfinhalt für weitere 5 Minuten auf niedriger Hitze köcheln.
  5. Nehmen Sie den Topf von der Flamme, entfernen die Teebeutel und fügen sowohl Honig als auch Vanilleextrakt hinzu.
  6. Zu guter Letzt wird der Tee durch ein Sieb gegossen und in ein Behältnis gefüllt, mit welchem er sich gut im Kühlschrank lagern lässt.

Zubereitung für zwei Tassen Chai-Latte

  1. Füllen Sie etwa eine Tasse Milch in einen Topf und erwärmen Sie diese (Nicht kochen!)
  2. Nehmen Sie den Topf mit der heißen Milch von der Flamme und rühren Sie die Milch mit einem Pürierstab auf höchster Stufe so lange um, bis die Milch schaumig wird. (Bessere Ergebnisse erhalten Sie mit einem Milchaufschäumer)
  3. Nehmen Sie den vorbereiteten Tee aus dem Kühlschrank und befüllen Sie zwei Tassen je zur Hälfte mit dem Tee und gießen Sie dann die aufgeschäumte Milch in die Tassen.

Genießen Sie diesen Tee bei kaltem Wetter, in warmen Wollsocken auf der Couch.

Bierhuhn, Whiskeymarinade & Co.

Wollen Sie zu diesem Weihnachtsfest etwas mehr Pepp in den alljährlichen Braten mit Klößen und Kohlbeilage bringen?

Zu Weihnachten darf es ruhig mal etwas besonderes sein und deswegen sollte man etwas tiefer in die Rezeptsammlung greifen. Verwenden Sie ausgefallene Zutaten und machen Sie das Weihnachtsfest zu einem kulinarischen Highlight.

Bierhuhn

Das Bierhuhn gibt es in verschiedenen Varianten: Zum einem kann einer Bierdose ein Huhn aufgesetzt werden und so während des Back oder Grillvorgangs das Bier in das Fleisch quasi durch Verdunstung einziehen. Zum anderen kann es auch in einer Springform zubereitet werden. Wie das genau funktioniert erklären wir Ihnen hier:

Beer Can Chicken

Zutaten

  • 1 Huhn
  • 1 Dose Bier (0,5l)
  • 1 Teil Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1 Teil Thymian
  • 1 Teil Oregano
  • 1 Teil Paprika
  • 1 Teil Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Gewürze gut miteinander vermengen und das Huhn damit einreiben. Achten Sie darauf, dass die Mixtur auch unter der Haut ankommt, damit sie in das Fleisch einziehen kann. Dann können Sie das Huhn auf die geöffnete Dose Bier stülpen und bei 180° Grad Celsius für 45-60 Minuten im Ofen garen lassen. Das Bier verdunstet dann quasi im Huhn und macht das Fleisch zart sowie saftig und gleichermaßen geschmackvoll.

Sollten Sie die Bierdose aus Platzgründen nicht verwenden können, haben wir einen Tipp für Sie parat:

Sie können eine Springform mit flachem Boden verwenden, indem Sie den Boden für einen Gugelhupf in die geschlossene Springform tun und das Bier in die Öffnung der Gugelhupf-Form kippen und das Huhn auf die Gugelhupf-Öffnung stülpen.

Whiskeymarinade

Mit einer Whiskeymarinade können Sie sowohl Wild als auch Rindfleisch marinieren, aber auch Huhn wird mit dieser Marinade zu einer wahren Köstlichkeit.

Zutaten

  • 2 Teile Whiskey
  • 1 Teil Mangochutney
  • 1 Teil Orangensaft
  • 2 Teile süßer Senf
  • 2 Teile Sojasoße

Zubereitung

Vermengen Sie die Zutaten gut und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden darin ein. Am besten geschieht das unter einem luftdichtem Verschluss im Kühlschrank. Sie können beispielsweise das Huhn mit der Marinade einreiben und dann in Frischhaltefolie einwickeln, sodass die Zutaten der Whiskeymarinade nicht nur an das Fleisch gepresst werden, sondern auch keinen Ausweg haben und so besser in das Fleisch einziehen können. Je länger Sie das Fleisch in der Whiskeymarinade ziehen lassen, desto intensiver ist der Geschmack hinterher und desto zarter wird das Fleisch.

Kräuterlikör-Marinade

Wenn es etwas würziger werden soll als Bier und Sie Whiskey zum Marinieren zu schade finden, können Sie sich an einer Kräuterlikörmarinade versuchen. Hierzu können Sie sich Ihren Kräuterlikör aussuchen und diesen mit ein paar Zutaten zu einer würzigen Marinade mischen. Passen tut diese Marinade am besten zu Schweinefleisch, aber auch Huhn lässt sich gut mit dieser Marinade anmachen. Gestalten Sie den alljährlichen Krustenbraten ein mal mit Twist!

Zutaten

  • 2 Teile Kräuterlikör
  • 1/2 Teil Senf
  • 1/4 Teil Pfefferkörner
  • 1/2 Teil Zitronensaft
  • 1/2 Teil Orangensaft
  • 1/4 Teil Limettenabrieb
  • 1 Teil Honig

Vermengen Sie die Zutaten gut miteinander und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden in der Marinade ein.

Zuckerstangen Shortdrink — Weihnachten im Cocktailglas

Zuckerstangen Short Drink Rezept

Sie sind auf der Suche nach einem leckeren Weihnachtsdrink ohne Sahne, Zimt oder Kardamom? Dann sind Sie auf der richtigen Seite gelandet! Wir stellen Ihnen diese Woche einen weihnachtlichen Shortdrink vor, der süß, frisch und fruchtig ist.

Dekoration

Sie können diesen Schritt auch weglassen und den Drink einfach so in einer Martinischale servieren, zu Weihnachten macht sich aber ein bisschen Dekoration am Drink immer gut.

Dafür benötigen Sie eine Martinischale, ein bis zwei Zuckerstangen sowie eine Zitrone.

  1. Geben Sie die Zuckerstangen in einen Gefrierbeutel und verschließen Sie diesen 
  2. Schlagen Sie mit einem Hammer oder Stößel die Zuckerstange in kleine Stücke und dann in Splitter
  3. Geben Sie die Splitter auf eine Untertasse
  4. Schneiden Sie eine Scheibe von der Zitrone ab und reiben Sie das Zitronenfruchtfleisch am Glasrand entlang
  5. Stellen Sie den Glasrand auf die Untertasse und pressen Sie die Zuckerstangensplitter sanft gegen den Glasrand, um eine Zuckerstangen-Crusta zu bekommen

Zutaten

  • 1cl Wodka
  • 2cl Pfefferminzschnaps (Klar)
  • 1cl Kirschsirup
  • 2cl Kirschsaft

Zubereitung

Die Zutaten kräftig auf Eis shaken und über ein Barsieb in das dekorierte Glas geben. Eine Zuckerstange an das Glas hängen und weihnachtlich genießen.

Cocktailrezept zur Weihnachtszeit: Cinnamon Cream Delight

Ein Sahniger Dessert-Cocktail mit Schuss und der schönsten Weihnachtszutat: Zimt.

Für dieses Cocktail müssen Sie schon etwas tiefer in die Mini-Bar hineingreifen und einiges an speziellen Zutaten herausholen. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen und schmeckt herrlich zimtzig.

Die Utensilien

Cocktailshaker, Servierglas und Eiswürfel.

Die Zutaten

  • 1/4 des Marks einer Vanilleschote
  • 3cl Sahne 
  • 2cl Zimtsirup
  • 6cl Ananassaft
  • 10cl Maracujasaft
  • 2cl Amaretto
  • 5cl Whiskey

Die Zubereitung

Fügen Sie die Zutaten in einen Cocktailshaker und shaken Sie alles für 15 bis 30 Sekunden kräftig durch, sodass sich eine schöne Sahnehaube bildet.

Bereiten Sie ein Glas mit Eiswürfeln vor, am besten ein größeres Cocktailglas (großer Tumbler, Highball oder Hurricane Glas), und geben Sie den Cocktail nach dem Shaker hinein. Mit ein bisschen Zimt auf der Sahnehaube bestreuen und sofort servieren.

Perfekt für einen gemütlichen Cocktailabend mit Freunden oder zum Festmahl als Dessert-Cocktail.

Punsch-Rezept zu Weihnachten

Zuckerstangen Short Drink Rezept

Lecker, alkoholfrei und perfekt für die Weihnachtsfestivitäten zu Hause mit der Familie. Der Weihnachtspunsch ist etwas für jeden Geschmack, zumal er in unzähligen Varianten existiert. Wenn Sie unsere zwei Tipps für die Zubereitung beachten kann nichts mehr schief gehen. Für alle die Auf Nummer Sicher gehen wollen, haben wir natürlich auch zwei fertige Rezepte mit genauen Mengenangaben und Zubereitungsanleitung in diesem Artikel.

Punsch besteht in der Regel aus Gewürzen, Wasser, Frucht sowie Spirituose. Alkoholfreie Varianten des Mischgetränkes sind ebenfalls sehr beliebt und schmecken auch den kleinen Gästen gut. Außerdem kann jeder alkoholfreie Punsch mit einem Schuss Rum, Korn oder Branntwein individuell aufgepeppt werden.

Zwei Tipps für die Zubereitung von Punsch

Den ersten Tipp, den wir Ihnen ans Herz legen möchten lautet: Ziehen lassen. Die Zutaten mazerieren in dem Punsch nach und so schmeckt der Punsch nach einer kleinen Ruhepause noch besser als zuvor. Wird Tee verwendet, sollten Sie darauf achten diesen nicht zu lange ziehen zu lassen, da sich sonst zu viele Bitterstoffe im Punsch befinden.

Der Zweite Tipp ist für die Zubereitung von Punsch mit Alkohol gedacht: Erhitzen und nicht köcheln! Wenn Sie eine Spirituose in Ihren Punsch tun sollten Sie diesen nicht mehr Kochen lassen. Der Alkohol entflieht dadurch dem Punsch und die Spirituose wurde dann umsonst hineingegeben. Nach der Zugabe von Alkohol sollte der Punsch also nur warm gehalten werden und sich keine Bläschen in der Flüssigkeit bilden. Die Spirituose kann natürlich auch pro Portion frisch ins Glas kommen, so kann der Alkoholgehalt individuell festgelegt werden.

Punsch Rezept Cranberry-Apfel

Zutaten

  • 20g Hibiskus Tee
  • 1,5l Cranberry-Saft
  • 3 Zimtstangen
  • 4 Sternanis 
  • 1 Bio-Orange

Zubereitung

Cranberry-Saft, Zimtstangen und Sternanis zusammen mit einem Liter Wasser aufkochen und anschließend vom Herd nehmen. Den Hibiskus Tee in einem Teesieb, Teebeutel oder einer anderweitigen Vorrichtung im Punsch für 8 Minuten ziehen lassen.

Die Orange gut abwaschen und entweder in Scheiben schneiden oder die Zeste für die Dekoration verwenden.

Tipp: Zu diesem Punsch eignet sich ein weißer Rum zum aufpeppen des leckeren Fruchtcocktails.

Punsch Rezept Fliederbeer

Zutaten

  • 150ml Fliederbeersaft
  • 700ml Apfelsaft
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1EL Honig

Zubereitung 

Zutaten in einem Topf erhitzen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen, bevor der Punsch erneut erhitzt wird. Heiß servieren!

Tipp: Servieren Sie den Drink mit einer Zimtstange im Becher zum Umrühren und natürlich auch für den Geschmack