Schlagwort: Whiskey

Bierhuhn, Whiskeymarinade & Co.

teamevent idee

Wollen Sie zu diesem Weihnachtsfest etwas mehr Pepp in den alljährlichen Braten mit Klößen und Kohlbeilage bringen?

Zu Weihnachten darf es ruhig mal etwas besonderes sein und deswegen sollte man etwas tiefer in die Rezeptsammlung greifen. Verwenden Sie ausgefallene Zutaten und machen Sie das Weihnachtsfest zu einem kulinarischen Highlight.

Bierhuhn

Das Bierhuhn gibt es in verschiedenen Varianten: Zum einem kann einer Bierdose ein Huhn aufgesetzt werden und so während des Back oder Grillvorgangs das Bier in das Fleisch quasi durch Verdunstung einziehen. Zum anderen kann es auch in einer Springform zubereitet werden. Wie das genau funktioniert erklären wir Ihnen hier:

Beer Can Chicken

Zutaten

  • 1 Huhn
  • 1 Dose Bier (0,5l)
  • 1 Teil Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1 Teil Thymian
  • 1 Teil Oregano
  • 1 Teil Paprika
  • 1 Teil Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Gewürze gut miteinander vermengen und das Huhn damit einreiben. Achten Sie darauf, dass die Mixtur auch unter der Haut ankommt, damit sie in das Fleisch einziehen kann. Dann können Sie das Huhn auf die geöffnete Dose Bier stülpen und bei 180° Grad Celsius für 45-60 Minuten im Ofen garen lassen. Das Bier verdunstet dann quasi im Huhn und macht das Fleisch zart sowie saftig und gleichermaßen geschmackvoll.

Sollten Sie die Bierdose aus Platzgründen nicht verwenden können, haben wir einen Tipp für Sie parat:

Sie können eine Springform mit flachem Boden verwenden, indem Sie den Boden für einen Gugelhupf in die geschlossene Springform tun und das Bier in die Öffnung der Gugelhupf-Form kippen und das Huhn auf die Gugelhupf-Öffnung stülpen.

Whiskeymarinade

Mit einer Whiskeymarinade können Sie sowohl Wild als auch Rindfleisch marinieren, aber auch Huhn wird mit dieser Marinade zu einer wahren Köstlichkeit.

Zutaten

  • 2 Teile Whiskey
  • 1 Teil Mangochutney
  • 1 Teil Orangensaft
  • 2 Teile süßer Senf
  • 2 Teile Sojasoße

Zubereitung

Vermengen Sie die Zutaten gut und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden darin ein. Am besten geschieht das unter einem luftdichtem Verschluss im Kühlschrank. Sie können beispielsweise das Huhn mit der Marinade einreiben und dann in Frischhaltefolie einwickeln, sodass die Zutaten der Whiskeymarinade nicht nur an das Fleisch gepresst werden, sondern auch keinen Ausweg haben und so besser in das Fleisch einziehen können. Je länger Sie das Fleisch in der Whiskeymarinade ziehen lassen, desto intensiver ist der Geschmack hinterher und desto zarter wird das Fleisch.

Kräuterlikör-Marinade

Wenn es etwas würziger werden soll als Bier und Sie Whiskey zum Marinieren zu schade finden, können Sie sich an einer Kräuterlikörmarinade versuchen. Hierzu können Sie sich Ihren Kräuterlikör aussuchen und diesen mit ein paar Zutaten zu einer würzigen Marinade mischen. Passen tut diese Marinade am besten zu Schweinefleisch, aber auch Huhn lässt sich gut mit dieser Marinade anmachen. Gestalten Sie den alljährlichen Krustenbraten ein mal mit Twist!

Zutaten

  • 2 Teile Kräuterlikör
  • 1/2 Teil Senf
  • 1/4 Teil Pfefferkörner
  • 1/2 Teil Zitronensaft
  • 1/2 Teil Orangensaft
  • 1/4 Teil Limettenabrieb
  • 1 Teil Honig

Vermengen Sie die Zutaten gut miteinander und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden in der Marinade ein.

Manhattan Dry – Hintergründe und Rezept

Der Manhattan gehört wohl zu den bekanntesten Drinks, die der niemals schlafenden Metropole gewidmet sind. Die Varianten des Manhattan Cocktails sind facettenreich und geschmacklich vor allem vom verwendeten Vermouth abhängig.

Die mythenumringte Herkunft des Cocktails ist nur schwierig nachzuvollziehen. Doch mit der Publikation des Bartenders’ Manual von Harry Johnson ist eine Rezeptur niedergeschrieben worden, an der sich alle Varianten des Manhattan orientieren und die in den Grundzügen aus Whiskey, Vermouth sowie einem Bitter besteht. Johnson überlies das Aromenprofil des Cocktails dem mixenden Bartender und so ist der Manhattan bis heute ein Cocktail­­­­­, an dem Barkeeper ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Während der Prohibition in den Vereinigten Staaten griffen Bartender auf kanadischen Whiskey zurück, um den Produktionsausfall zu umgehen. Daraus entwickelte sich über die Jahre hinweg eine vereinfachte Version des, eigentlich vielseitigen, Cocktails aus Rye Whiskey, Vermouth und Angostura Bitter.

Zutaten:

  • 4 cl Rye Whiskey
  • 2 cl Vermouth Dry
  • 1 – 2 Prisen Angostura Bitter

Zubereitung:

Alle Zutaten im Rühr-Glas auf viel Eis ausreichend verrühren und anschließend in eine vorgekühlte Cocktailschale abgießen. Dann wird der Cocktail mit Öl frischer Zitronenschalen abgespritzt sowie eine Maraschino-Kirsche dazugegeben.

Cocktailrezept: Manchester Old Fashioned

Der Old Fashioned zählt zu den wichtigsten klassischen Cocktails. Hauptzutat: ganz klar Whiskey. Aber auch das sogenannte Würzbitter kommt bei der Zubereitung dieses Cocktails zum Einsatz. Für alle, die es nicht ganz klassisch mögen, gibt es verschiedenste Abwandlungen des Old Fashioned. Eine Variante ist der sogenannte Manchester Old Fashioned. Das Rezept besteht aus folgenden Zutaten:

  • 5cl Bourbon Whiskey
  • 1 Amarena Kirsche
  • 3 Dash Angostura Bitter
  • 1 Orangen Zeste
  • Eiswürfel

Zerstoßen Sie eine Amarenakirsche zusammen mit 3 Tropfen Angostura Bitter direkt im Glas. Geben Sie eine Orange Zeste hinzu und füllen dann den Whiskey in das Glas. Fügen Sie das Eis hinzu und rühren Sie die Zutaten ca. 1 Minute lang. Geben Sie nach und nach noch 2 bis 3 weitere Eiswürfel hinzu. Sollten Sie nicht so viel Eis mögen, können Sie alternativ etwas Wasser zum Aufüllen benutzen. Jetzt noch mit einer Orangenscheibe garnieren und fertig. Standesgemäß wird dieser klassische Cocktail in einem Tumbler serviert.

Sie mögen lieber die klassische Variante? Dann gelten die gleichen Zubereitungsschritte, allerdings verwenden Sie anstatt der Amarena Kirsche 1 Würfel Zucker. Dieser wird mit 4-5 Tropfen Angostura Bitter im Glas zerstoßen. Und damit bei der Zubereitung auch ganz sicher nichts schiefgeht, zeigen wir Ihnen die Entstehung des Manchester Old Fashioned Schritt für Schritt in unserer Bilderreihe. Viel Spaß beim Nachmixen!