Schlagwort: Vitaminlexikon

Das Grün in Grünen Smoothies: Sternfrucht & Traube

vitaminbar mieten mobil

Unsere Beitragsreihe zu grünen Zutaten für grüne Smoothies geht weiter. Diese Woche mit den fruchtig-leckeren Zutaten Sternfrucht und Weintraube. Diese beiden Vitaminreichen Inhaltsstoffe sind nicht nur süße Vitaminbomben, sondern auch gesunde Snacks für Zwischendurch. Wenn Sie also mal keine Zeit für die Smoothie-Zubereitung haben, dann können Sie sich diese grünen Früchtchen auch im Ganzen gönnen.

Sternfrucht

Die Sternfrucht wächst an einem Baum, der mit einer weiteren grünen Zutat für grüne Smoothies verwandt ist: der Gurkenbaum. Die Frucht kommt ursprünglich aus Malaysia und wird derzeit in subtropischen und tropischen Regionen weltweit angebaut.

Die Saison für Sternfrucht geht das ganze Jahr über und auch der Import läuft ganzjährig ab. Hierzulande wird die Frucht aufgrund der Form am meisten zur Weihnachtszeit konsumiert. Jedoch lohnt sich der Verzehr eigentlich immer, da die Kalorienarme und nahezu fettfreie Frucht viele wichtige Nährstoffe liefert.

In der Sternfrucht sind die Vitamine E, B3 sowie C in größeren Mengen vorhanden, der auch ein wenig Folsäure ist in der Frucht zu finden und außerdem die Mineralstoffe Kalium sowie Chlorid. An Spurenelementen enthält die Sternfrucht vor allem Eisen, Zink und Kupfer. Der Eisenanteil ist mit 900μg im Vergleich zu den weiteren Spurenelementen der größte.

Die stärkehaltige Frucht kann besonders gut in Smoothie-Bowl verarbeitet werden und für diese Art der Zubereitung ist die ästhetische Sternfrucht geradezu gemacht. Sowohl in der Basis einer Smoothie-Bowl lässt sich die Frucht gut verarbeiten als auch als Topping der Extraklasse, inmitten all der schönen Zutaten einer Smoothie-Bowl platziert, schmeichelt die Sternfrucht sowohl Gaumen als auch Auge.

Weintraube

Weintrauben sind zwar nicht immer grün, dafür aber immer gesund. Ob Sie nun grüne, rote oder violette Trauben essen, der Mehrwert für Ihre Gesundheit bleibt gleich. Im Sommer und Herbst kann man die leckeren kleinen Trauben am besten essen, allerdings werden Tafeltrauben mit und ohne Kerne das ganze Jahr über aus aller Welt importiert.

In Trauben ist nicht nur ein großer Anteil an Vitamin C enthalten, auch die Vitamine E sowie B3 sind in etwas größeren Mengen vorhanden. Die Mineralstoffe Kalium und Phosphor werden durch den Verzehr von Weintrauben in den menschlichen Organismus übertragen. Die Spurenelemente Eisen, Zink und Kupfer tummeln sich ebenfalls in der leckeren Rispe und sorgen für ein starkes Immunsystem, einen funktionierenden Sauerstoffhaushalt im Blut und der Gleichen mehr.

Weintrauben sind sowohl im Stück als auch als Saft verarbeitet, weine wahre Köstlichkeit in Smoothies. Wir haben bereits ein Lieblingsrezept mit weißem Traubensaft für Sie veröffentlicht und auch in vielen Smoothie-Variationen kommt die leckere Zutat vor.

Smoothie-Rezept für schöne Haut

bargastro Hannover Smoothies Cocktails

Wenn Sie dem Aussehen Ihrer Haut etwas auf die Sprünge helfen wollen, können Sie vielerlei Dinge tun, schmieren, auftragen und essen. Was Sie alles in einen Smoothie packen können, um schöne Haut zu unterstützen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wichtige Vitamine für die Haut

Die Vitamine C, E, D sowie eine Reihe an B-Vitaminen sind für die Regeneration, Instandhaltung sowie den Feuchtigkeitshaushalt der Haut von Bedeutung. An Mineralstoffen sollten Silizium und Schwefel eingenommen werden und bei den Spurenelementen sind Selen sowie Zink von Bedeutung für einen Jugendlichen Teint.

Vitamin C ist in den meisten Lebensmitteln enthalten, allerdings sehr Licht sowie temperaturempfindlich und sollte daher aus natürlichen Quellen immer frisch und sofort verwendet werden. Silizium und Schwefel sind beispielsweise in Gurken, Kohlgemüse oder Rettich enthalten und Selen sowie Zink können in Kiwi, Milchprodukten oder Sauerkraut vorkommen.

In unserem Smoothie-Rezept finden Sie eine Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die Ihrer Haut gut tun werden. In Verbindung mit Sport und einer allgemein ausgewogenen Ernährung kann dieser Smoothie ein schönes Hautbild begünstigen. Da unser Smoothie darüber hinaus auch noch unglaublich lecker schmeckt, gibt es doch eigentlich keinen Grund mehr diesen Smoothie nicht selbst auszuprobieren, oder?!

Smoothie Rezept für Schöne Haut

Zutaten

  • 1 Zitrone
  • 1/2 Gurke
  • 3 Kiwi
  • 2 Datteln (entkernt)
  • 200ml Karottensaft
  • 200ml Mangosaft
  • 4 EL Haferflocken (fein)

Zubereitung

  1. Pressen Sie die Zitrone aus und geben Sie den Saft in den Mixer
  2. Waschen Sie die Gurke und geben Sie ca. eine halbe Gurke in den Mixer
  3. Schälen Sie die Kiwi und fügen Sie diese zusammen mit den restlichen Zutaten in den Mixer
  4. Bei voller Leistung im Hochleistungsmixer reichen 30 Sekunden aus, um eine trinkfreundliche Konsistenz zu erreichen. Bei herkömmlichen Mixer-Modellen müssen Sie diese Zeit um 30 bis 60 Sekunden verlängern und nach Augenmaß entscheiden

Vitamine in den Zutaten des Smoothies

In unserem Smoothie befinden sich in etwa 340 mg Vitamin C, je nach Bedarf sind das zwei bis drei Mal so viel wie ein erwachsener Mensch am Tag benötigt. An Vitamin E sind ca. 11 mg enthalten. Zink ist mit etwa 8 mg in diesem Smoothie vertreten und Schwefel ist zu 270 mg im Smoothie präsent.

All diese Zutaten sind gut für die Haut und den Körper allgemein. In dieser Kombination schmecken die Zutaten darüber hinaus auch noch gut und vor allem machen, in Verbindung mit viel Wasser, Sport und gesunder Ernährung, einen ebenmäßigen sowie jugendlichen Teint möglich.

Da alle Lebensmittel die Sie konsumieren dazu beitragen wie sich Ihr Hautbild gestaltet, sollten Sie professionellen Rat immer bevorzugen und sich bei chronischen oder schwerwiegenden Problemen am Besten vom Hautarzt beraten lassen.

2 Vitamine, 1 Mineralstoff & 1 Spurenelement für ein verbessertes Hautbild

Was Sie in Sachen Ernährung tun können, um ein verbessertes Hautbild zu erlangen, haben wir in diesem Artikel für Sie festgehalten. Wir haben ein paar der wichtigen Vitamine für Sie zusammen gestellt, mit denen Sie zu einem verbesserten Hautbild gelangen können. Diese Auflistung ist nicht für die Eigendiagnose geeignet und bei schwerwiegenden oder chronischen Problemen wie Akne, Hautausschlägen und der Gleichen mehr, sollten Sie in jedem Fall Ihren Hautarzt konsultieren.

Vitamin C

Straffe, junge Haut bekommen Sie durch diesen Alleskönner. Vitamin C ist im ganzen Körper von großer Bedeutung und stärkt neben dem Immunsystem auch die Haut. Mehr Spannkraft und Elastizität erhalten Sie durch die in zahlreichen Früchten enthaltene Ascorbinsäure. Diese können Sie entweder direkt auf der Haut anwenden, indem Sie beispielsweise eine Gesichtsmaske aus Zitronenscheiben auftragen oder über die Nahrung aufnehmen.

Smoothies für die effektive Vitaminzufuhr preisen wir immer gern an, da Sie einfach in der Zubereitung sind und sich mit allerlei gesunden Zutaten ausstatten lassen, die nicht nur dem Körper gut tun. Smoothies mit Zitrusfrüchten, Beeren oder zum Beispiel Sanddorn sind perfekte Vitamin C Lieferanten. Unser Superfood-Smoothie mit Sanddorn ist eine leckere Option für den schnellen Vitamin-C-Kick zwischendurch.

Vitamin E

Das Anti-Aging-Vitamin schlechthin überzeugt durch effektive Bekämpfung von Falten. Durch die antioxidativen Wirkungen des Vitamins können Sie mit der Aufnahme über die Nahrung oder den Zusatz in Cremes aktiv der Hautalterung vorbeugen. Vitamin E ist der Platzhalter für eine ganze Reihe von Wirkstoffen mit antioxidativen Fähigkeiten, die in Lebensmitteln wie Sojaprodukten, Nüssen sowie Hafer vorkommen.

Eine Gesichtsmaske aus Haferflocken kann dabei genauso angewendet werden wie ein sättigender Smoothie mit Haferflocken oder Nüssen. Wir haben nicht nur mehrere Rezepte für Smoothies mit Sojamilch auf unserem Blog niedergeschrieben, sondern auch leckere Frühstückssmoothies mit sättigenden und gesunden Haferflocken für Sie bereit gestellt.

Jod

Für die Haut ist es vor allem dann von Bedeutung, wenn man diese Desinfizieren möchte. Zur Anwendung im Gesicht ist es jedoch nicht geeignet, da es dieses mit braunen Flecken nach einer Behandlung hinterlässt und diese sich nicht so einfach entfernen lassen. Daher ist es besser das Jod über die Nahrung in den Köper zu bekommen.

Das Spurenelement ist nicht nur in jodiertem Speisesalz zu finden. Jod wird aus Algen gewonnen und diese haben auch den größten Anteil an Jod, der in der Natur vorkommt. Wer also gern Sushi-Rollen isst, liegt klar im Vorteil. Aber auch in anderen Lebensmitteln wie Brokkoli, Spinat, Erdnüssen oder Kürbiskernen kommt Jod vor. Ein Smoothie mit Spinat oder Brokkoli kann daher nie schaden, wenn man mal wieder etwas mehr Jod zuführen möchte. Auf unserem Blog haben wir nicht nur mehrere Spinat-Smoothies, sondern auch einen bekömmlichen Smoothie mit Brokkoli für Sie recherchiert.

Zink

Für die Regenerierung von Hautzellen ist Zink unabdingbar, weiterhin wird die Talgproduktion durch diesen Mineralstoff reguliert und darüber hinaus ein strahlender Teint mit Zink hervorgerufen.

Kiwi, Himbeeren sowie Heidelbeeren beinhalten den wichtigen Mineralstoff, in größeren Mengen kommt er allerdings eher in Fleischprodukten, Sojaprodukten, Hülsenfrüchten sowie Erdnüssen vor. Um eine ausreichende Versorgung mit Zink zu gewährleisten, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten und eventuell über Nahrungsergänzungsmittel nachdenken. Da gerade bei Zink nicht überdosiert werden sollte, da sonst die Kupferversorgung im Körper beeinträchtigt wird, ist ein Richtwert von 10 bis 15 mg nicht zu überschreiten. In manchen Fällen verschreibt der Arzt eine höhere Dosis, die Sie dann natürlich einnehmen sollten.

Einen leckeren Smoothie mit einem gewissen Anteil an Zink haben wir natürlich für Sie auf unserem Blog zum Nachmixen bereit gestellt. Der Anti-Kater-Smoothie II enthält neben Zink auch andere wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe, die einem Kater entgegen wirken können.

Zucchini: Nährstoffe & Vitamine

Zucchini ist eine Unterart des Kürbis und in der Küche ein absolutes Zutaten-Wunder. Woher die Kürbisart kommt, was drin steckt, ob Sie giftig sein kann und wie man die Zutat in einem Smoothie verwenden kann, dass erfahren Sie in diesem Artikel.

Herkunft der Zucchini

Die Zucchini kommt aus Europa und wird seit dem 17. Jahrhundert vertrieben. Hier lässt sich der Ursprung in Italien verorten, jedoch wurde die Zucchini mit Sicherheit auch schon davor in vielen europäischen Ländern als Nahrungsmittel genutzt.

Da die sehr genügsame Pflanze in Gewächshäusern überall gedeiht, kann die Zucchini aus dem Supermarkt entsprechend der Jahreszeit von überall herkommen. Die Zucchini gehört wie auch der Kürbis trotz des eher herzhaften Geschmacks zum Obst und nicht zum Gemüse.

Nährstoffe in Zucchini

Vitamin C, B3 und Beta-Carotin kommen neben Eisen, Kalium und Kalzium im Obst vor. Das in der Zucchini enthaltene Eisen deckt den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen zu ca. 12 Prozent. Vitamin C liegt mit einer Abdeckung des Tagesbedarfs von ca. 15 Prozent knapp dadrüber und auch das Vitamin B3 trägt zu einer guten Vitaminversorgung bei, allerdings werden bei 100g nur ca. 4 Prozent des täglichen Bedarfs gedeckt.

In manchen Fällen kann die Zucchini giftig sein und dieses Gift kann auch durch Kochen nicht unschädlich gemacht werden. Bevor Sie ein Stück einer verdächtigen Frucht essen, sollten Sie mit der Zunge die Bitterkeit austesten, denn selbst der Verzehr einer kleinen Menge kann sich extrem negativ auf die Verdauung auswirken.

In der Regel gilt dies aber vornehmlich für selbstgezüchtete Zucchini, da die konventionellen Sorten aus dem Supermarkt spezielle Züchtungen sind, bei denen das Gift herausgezüchtet wurde.

Saison für Zucchini

Die Saison für das Kürbisgewächs geht von Juni bis Oktober, jedoch ist die Zucchini in Gewächshäusern problemlos das ganze Jahr über anzubauen und auch sonst ein sehr genügsames Gemüse.

Zucchinis können die Größe eines Kürbisses erreichen und sind dann auch für eine lange Lagerzeit bereit. Derweil wird die Zucchini hierzulande meist vor der eigentlichen Reife geerntet und hat dann eine Länge von ca. 15 bis 20cm. Reift die Zucchini voll aus kann Sie so groß wie ein Speisekürbis werden. Sie bildet dann auch ein eher holziges Fruchtfleisch aus und bekommt auch eine härtere Schale.

Zucchini-Smoothie Rezept

grüne smoothies, grüne smoohties selber machen, smoothie rezept

Zutaten

  • 1 Zucchini
  • 1 Banane
  • 1 Hand voll Spinat
  • 1 Dattel
  • 300ml Kokoswasser

Zubereitung

  1. Schneiden Sie die beiden Enden der Zucchini ab und schneiden Sie diese in mundgerechte Stücke
  2. Entkernen Sie die Dattel und schälen Sie die Banane
  3. Geben Sie alle Zutaten in den Mixer und pürieren Sie die Zutaten bis zur gewünschten Smoothie-Konsistenz

Das Grün in grünen Smoothies: Kiwi & Brokkoli

Unsere Reihe über die grünen Zutaten für gesunde Smoothies geht weiter und diese Woche stellen wir Ihnen die Inhalte von Kiwi sowie Brokkoli vor. Beide Zutaten sind natürlich auch nicht püriert einwandfrei verzehrbar und lecker, aber in einem Smoothie kombiniert mit anderen Zutaten können Sie wundervolle Geschmacksnoten entfalten und je nach Rezept tolle Alternativen zu konventionellen Gerichten mit diesen Zutaten bieten.

Brokkoli

Reich an essenziellen Aminosäuren ist das von Juni bis November gedeihende Kohlgemüse sowohl roh als auch gegart verzehrbar. Roh enthält es sogar mehr Nährstoffe als gekocht und daher sollte man äußerst schonend an die Zubereitung des Gemüses herangehen. Für die Zubereitung in einem Smoothie empfiehlt es sich die Röschen so fein wie möglich vom Stamm zu trennen und diese mit weiteren Zutaten sowie Zitronensaft kombinieren.

Im Brokkoli verstecken sich unter anderem die Vitamine C, A, E und K. Weiterhin kommen die wichtigen Spurenelemente Eisen, Zink und Kupfer in dem Gemüse vor und auch an Mineralstoffen ist einiges vorhanden, vor allem aber die Mineralstoffe Kalium, Schwefel und Chlorid.

Vitamin K ist in mehr als ausreichender Menge im Brokkoli enthalten. 100g Brokkoli enthalten ca 180% des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen. Das Vitamin sorgt für die Blutgerinnung und kann dem Knochenabbau entgegen wirken.

100g Brokkoli decken ca 10% des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen an Kupfer ab. Kupfer sorgt unter anderem für die Zellatmung und wird in bestimmten Organen gespeichert sowie nach Bedarf an den Körper abgegeben. Allerdings sollte man darauf achten nicht zu viele kupferhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, da eine Überdosierung negative Effekte auf den Körper haben kann.

Kiwi

Das Obst wächst in den nördlichen Breitengraden von Juni bis Oktober und wird den Rest des Jahres über aus Italien, Neuseeland oder auch Griechenland importiert. Ursrünglich aus Asien stammend, wurden in den 1930er Jahren in Neuseeland, nach einigen Experimenten, die ersten Plantagen angelegt und seit dem in Massen produziert. In den 1960er Jahren kam die exotische Frucht auch auf den deutschen Markt und ist seit dem nicht mehr aus der deutschen Küche wegzudenken.

Kein Wunder! Die Kiwi schmeckt nicht nur, die ist auch reich an wichtigen Spurenelementen wie zum Beispiel Eisen oder Kupfer, neben dem Vitamin C enthält die Kiwi auch die Vitamine E, B3 und B5. Auch die Mineralstoffe kommen nicht zu kurz: Kalium und Magnesium sind vornehmlich in der süß-sauren Frucht enthalten.

Eine große Kiwi deckt nahezu 70% des Tagesbedarfs an Vitamin C ab. 100g enthalten darüber hinaus auch 7% des Tagesbedarfs an Kalium.

Rezepte

Wenn Sie nach einem Smoothie-Rezept mit Kiwi oder Brokkoli suchen, dann sollten Sie unseren Anti-Kater-Smoothie ausprobieren, er schmeckt auch ohne vorangegangenen Alkoholkonsum sehr gut!

Ein Rezept mit Brokkoli werden wir in den kommenden Monaten auf unserem Blog posten. Bleiben Sie also dran und stöbern Sie in der Zwischenzeit in unseren zahlreichen Rezepten zu allerlei leckeren Zutaten.

Frisches aus der Saison: Lollo Rosso

Salat ist lecker! Ob in einem Smoothie, in einer Salatmischung oder als Beilage auf belegten Brötchen; Salat geht immer. Um so besser, wenn der entsprechende Salat Saison hat und damit nicht nur die Nährstoffe sondern auch der Geschmack intensiver sind als sonst. In den kommenden Monaten fängt die Saison für Lollo Rosso an und was sich alles in dem leckeren Gartensalat versteckt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Lollo Rosso Nährwerte

Die Vitamine A, E, B3 und C kommen in größeren Mengen, neben anderen Vitaminen in dem Pflücksalat vor. Weiterhin enthält der Lollo Rosso die wichtigen Spurenelemente Eisen, Zink sowie Mangan und liefert ebenso die Mineralstoffe Kalium, Kalzium und Schwefel.

In 100g Lollo Rosso sind ca. 17% des Tagesbedarfs an Eisen enthalten. Eisen ist im Körper verantwortlich für den Sauerstofftransport über die Blutbahnen und für das Zellwachstum. Haarwuchs und die Beschaffenheit der Nägel sind daher auch stark vom Spurenelement abhängig. Ein Mangel lässt sich am Besten im Blut erkennen, mögliche Anzeichen sind unter anderem Müdigkeit, jedoch sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren und auf keinen Fall eine Selbstdiagnose durchführen. Ein Nährstoffmangel kann nur verlässlich über eine Blutanalyse festgestellt werden.

In 100g des Pflücksalates erhalten Sie neben Eisen auch ca 12 Prozent des Tagesbedarfs eines erwachsenen Menschen an Vitamin B9. Vitamin B9 ist Folsäure und ist gerade für schwangere Frauen oder Frauen mit Kinderwunsch besonders wichtig. Schwangere Frauen sollten daher auch eine größere Menge an Folsäure zu sich nehmen als normalerweise. Dieses Vitamin ist wichtig für die Zellteilung sowie die Blutbildung und ist vornehmlich in grünem Blattgemüse enthalten.

Lollo Rosso Saison

Die Saison für den roten Schnittsalat ist von Mai bis Oktober, was die Verfügbarkeit in den übrigen Monaten des Jahres dennoch nicht einschränkt, da er auch in Treibhäusern gut gedeiht.

In Kombination mit verschiedenen Dressings und weiterem Gemüse schmeckt er daher das ganze Jahr über hervorragend und kann unter Umständen sogar in Smoothies verwendet werden. Wer den rötlichen Salat in einem Smoothie verarbeiten will, sollte jedoch darauf achten genügend Obst hinzuzufügen, da Lollo Rosso Bitterstoffe enthält, die gegebenenfalls verstärkt werden, wenn nicht die richtigen Zutaten ins Spiel kommen.

Für alle, die nicht lange herumexperimentieren wollen haben wir natürlich ein leckeres Rezept parat.

Lollo Rosso Smoothie Rezept

Zutaten

  • 4 Blätter Lollo Rosso (von außen, gewaschen)
  • 2 Aprikosen (entkernt)
  • 1/2 Mango
  •  1 Birne (entkernt)
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung

Alle Zutaten im Mixer bis zur gewünschten Konsistenz pürieren und die Frische der Zutaten auf der Zunge zergehen lassen.

Frisches aus der Saison: Rucola

Smoothie hannover Smoothiebar mobile Smoothiebar

Die leckere Rauke ist ein beliebter Salat in deutschen Küchen und eignet sich darüber hinaus sogar für Pesto oder Smoothies. Was genau in dem Kreuzblütengewächs drin steckt und wie Sie es in einem Smoothie verarbeiten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Rucola Saison

Von April bis Oktober und manchmal sogar bis November kann man den leckeren Rucola frisch als Freilandware erhalten und sich getrost leckere Salate damit zubereiten. Durch moderne Transportmöglichkeiten sowie Gewächshäuser gibt es das Kreuzblütengewächs allerdings das ganze Jahr über in den Frische-Abteilungen der Supermärkte.

Ob im Freien gewachsen oder im Gewächshaus gezüchtet, Vitaminre enthält der Salat zu Hauf und einige sogar schon bei 100 Gramm Salat in einer Dosis, die den Tagesbadarf abzudecken vermag.

Rucola Vitamine & Nährstoffe

Vitaminreich und geschmackvoll enthält Rucola neben den Vitaminen A, C, E  und K eine Reihe an B-Vitaminen wie Vitamin B3, B5 sowie B9.

Relativ zum Tagesbedarf eines Erwachsenen gesehen, ist Vitamin K in der größten Dosis enthalten. In 100 Gramm Rucola verstecken sich ganze 300% des Tagesbedarfs den wichtigen Vitamins, welches für gesunde Knochen, freie Arterien sowie eine funktionierende Blutgerinnung verantwortlich ist. Es hilft bei der Steuerung von Kalzium im Körper und gehört zu den fettlöslichen Vitaminen.

An Mineralstoffen befinden sich Kalium, Kalzium und Clorid im grünen Senföl-Wunder.

Kalzium hilft bei der Regulation des Säure-Basen-Haushalt im Körper und ist neben der Unterstützung von Knochen sowie Muskeln auch für die Blutgerinnung von Bedeutung.

An Spurenelementen finden sich neben anderen auch relevante Mengen an Eisen, Zink und Mangan.

Mangan ist notwendig für die Knorpel sowie Knochenbildung und sollte in in Mengen zwischen zwei bis fünf Milligramm zugeführt werden. Da es der Körper nicht von alleine produziert, muss es über die Nahrung in den Körper gelangen und allein schon deswegen sollte regelmäßig Rucola verzehrt werden. Im Rucola befinden sich je 100g ca. 15% des Tagesbedarfs für einen Erwachsenen die Kombination mit anderen Lebensmitteln, die ebenfalls Vitamin K enthalten ist daher ratsam.

Rucola ist allem Anschein nach ein echtes Superfood mit einer großen Bandbreite an Vitaminen. Diese Vitaminvielfalt sollte man nicht nur im Salat nutzen und daher auch Pesto oder Smoothies damit zubereiten. Ein Smoothierezept liefern wir Ihnen in diesem Beitrag natürlich gleich mit.

Rucola-Smoothie Rezept

In einem Mixer vereinen Sie die folgenden Zutaten und pürieren diese bis zur gewünschten Konsistenz:

  • 1 Hand voll Ruccola Salat 
  • 2 Hände Baby-Spinat
  • 3-4 Stängel Korriander
  • 1 Tasse Ananas-Stücke
  • 1 Apfel (entkernt)
  • 250 ml Orangensaft (frisch oder abgefüllt)
  • 1Tl Kurkuma

grüne smoothies, grüne smoohties selber machen, smoothie rezeptWer sich aufgrund der enthaltenen Senföle noch nicht an den Genuss von Rucola in einem Smoothie herantraut, kann dieses Rezept auch ohne Rucola und dafür mit Feldsalat zubereiten.

Wir empfehlen die Zubereitung dieses Rezeptes jedoch sehr gern, da die grünen Zutaten allesamt wahre Vitaminbomben sind und sie in dieser Kombination auch noch hervorragend schmecken.

Ein Rezept für einen Feldsalat-Smoothie haben wir auf unserem Blog bereits veröffentlicht und diesen Salat, der ebenfalls ein Superfood ist, mit einer vitaminreichen Zutat kombiniert.

Äpfel — Vitamine, Nährstoffe & Ursprung

Der Deutschen liebstes Obst soll diese Woche Thema sein: Der Apfel. Als eine der ältesten Obstsorten der Welt genießt der Apfel nicht nur einen guten Ruf, sondern auch einen speziellen Platz im Herzen der Deutschen.

Herkunft & Hintergründe des Apfels

Obst-Kiste auf dem Reitturnier in Burgwedel

Die aus der Familie der Rosengewächse stammende Frucht ist ein sommergrüner Baum oder Strauch, der in Wäldern oder Dickichten wächst. Die Blütenfarben sind in der Regel in Varianten von weiß bis Rosa angesiedelt.

Obwohl die Früchte nachreifen, sind Äpfel bei kühlen Temperaturen besonders lange haltbar. Daher sind sie auch das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich und schmecken sowohl im Winter als auch im Sommer gut. Die Erntesaison ist hierzulande von August bis Oktober und in den richtigen Bedingungen können die Äpfel bis zu 10 Monate lagern.

Bei der Lagerung zu Hause können Sie sich Ihren Keller oder die kühle Garage zu Nutze machen und die Äpfel am besten in einer Plastiktüte, die mit kleinen Luftlöchern versehen ist, lichtgeschützt lagern.

Vitamine & Nährstoffe im Apfel

Neben den Vitaminen B1, B6 und B9 sind im Apfel vornehmlich die Vitamine B3, C und E in der leckeren Frucht enthalten. An Spurenelementen sind Eisen, Zink sowie Kupfer hauptsächlich zu entdecken und an Mineralstoffen sind sowohl Kalium als auch Phosphor in größeren Mengen enthalten.

Dabei verstecken sich die meisten der oben genannten Inhaltsstoffe in der Schale des Apfels, weswegen es schaut ist diese gut abzuwaschen und mit dem Rest des Apfels zu verzehren.

Dem Apfel werden viele gesundheitsfördernde Attribute zugeschrieben, zum Beispiel soll der regelmäßige Verzehr das Risiko an Rachenentzündungen zu erkranken senken. Auch auf die Verdauung soll sich der Verzehr positiv auswirken und durch die im Apfel enthaltenen Ballaststoffe eine regelmäßige Verdauung begünstigt werden.

Über die verschiedenen Apfelsorten klären wir Sie in einem oder zwei weiteren Artikeln auf. Bis dahin stöbern Sie ruhig in unserem Blog unter dem Schlagwort Vitaminlexikon oder Wissenswertes. Hier finden Sie viele spannende Themen rund um Zutaten, Verarbeitungsmethoden oder über Hintergründe verschiedener Getränke und vieles mehr.

Frisches aus der Saison: Rote Beete

Möhren Farben

Was es mit dem Fuchsschwanzgewächs auf sich hat, wie viele Vitamine in einer Roten Rübe stecken und warum der Verzehr so gesund ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Rote Beete Saison

Die Rote Beete, Rote Bete oder auch Rahner, gehört zur Familie der Fuchschwanzgewächse und wird in unseren Breitengraden von April bis Juni ausgesät. Nach der Aussat braucht die Pflanze etwa drei bis vier Monate zur Erntereifung und kann dann bis zum ersten Frost geerntet werden; also zwischen August und OktoberDie Rübe kann gut an dunklen sowie Kühlen Orten gelagert werden und ist eingekocht sogar bis zu einem Jahr haltbar. Zur Zeit, im Februar, ist die Rote Beete als Lagerware in den Supermärkten erhältlich, meist allerdings wird Sie im Glas eingelegt oder eingekocht und vakuumverpackt verkauft.

Nährstoffe in Roter Beete

Die Rote Rübe enthält eine Vielzahl an wichtigen Spurenelementen, Mineralstoffen, Vitaminen und Säuren. Darunter sind zum Beispiel die Vitamine C, B3 sowie B9 (Folsäure), die Spurenelemente Zink, Eisen und Mangan. Darüber hinaus sind die Mineralstoffe Kalium sowie Chlorid in größeren Mengen enthalten und der Nährwert wird durch Essenzielle Aminosäuren abgerundet. Ein echtes Superfood also!

Rote Bete in der Ernährung

Rote Beete hat viele positive Effekte, kann jedoch bei manchen Menschen auch negative Effekte auslösen. Wie bei allen anderen Lebensmitteln gilt auch hier: in Maßen genießen und immer viel Abwechslung auf den Teller bringen.

Rote Beete Saft aus frischen Rüben senkt den Blutdruck und schützt neben Leber oder Galle auch die Herzgefäße. Weiterhin wirkt sich der regelmäßige, gemäßigte Verzehr bei gesunden Menschen positiv auf die Verdauung aus. Auch das Hautbild kann in machen Fällen durch den Konsum von Roter Bete verbessert werden. Der Rahner ist also nicht nur im Hinblick auf Nährstoffe ein Superfood, die Nährstoffe vermögen auch eine ganze Reihe von positiven Vorgängen anzukurbeln und helfen beim allgemeinen Wohlbefinden.

Rote Beete Rezepte

Wer sich trotz all der guten Wirkungen dieser kleinen Wunderrübe immer noch nicht an die Beete heran traut, der kann sich ja vielleicht mit einem unserer Smoothies herantasten. Der Scary Harry ist ein Halloweenrezept mit Roter Bete und Kürbis. Wem das auch zu Exotisch ist, der muss sich noch ein paar Tage gedulden, denn dann kommt ein fruchtiges Rote Beete Rezept für Einsteiger auf unseren Blog.

Neben leckeren Smoothies kann man allerdings auch eine Vielzahl an leckeren Suppen, Eintöpfen und Salaten mit der Rübe zaubern.

Frisches aus der Saison: Chicorée

Die Gesunde und überaus nahrhafte Salat-Basis kann das ganze Jahr produziert werden und eignet sich auch hervorragend als Smoothie-Zutat. Wann Chicorée auch außerhalb der Gewächshäuser in der Natur wächst und was genau an Nährstoffen in dem leckeren Gemüse enthalten ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Chicorée Saison

Der Korbblütler gehört zur Art der Gemeinen Wegwarte und wurde durch Zufall im 19. Jahrhundert entdeckt. Chicorée wächst in der Natur aus der Gemeinen Wegwarte, wenn die Wurzel des Korbblütlers in ausreichend kaltem Boden beheimatet ist. Chicorée bildet unterirdisch eine Rübe und eine verzehrbare Blattrosette die überirdisch aus der Rübe wächst.

Daher hat Chicorée von November bis März Saison, je nach dem wie lange und intensiv der Winter anhält. Da die Wurzeln der Gemeinen Wegwarte auch künstlich auf die für die Chicorée-Bildung benötigte Temperatur gebracht werden können, ist der Chicorée das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich.

Chicorée Nährwerte

Chicorée enthält die Vitamine C, A und E sowie die Mineralstoffe Zink, Magnesium und Kalium. Darüber hinaus sind weitere Mineralstoffe wie Phosphor, Mangan und Schwefel enthalten, aber auch Kalzium, Fluorid und Jod — Gesund ist die Blattrosette also alle Mal.

Chicorée Smoothie-Rezept

Zutaten

  • 1/2 Apfel
  • 1/2 Birne
  • 1 Hand voll Babyspinat
  • 1 Chicorée
  • 200ml Traubensaft, weiß

Zubereitung

  1. Entkernen Sie die Apfel- und Birnenhälfte
  2. Schneiden Sie den Chicorée etwas über dem Wurzelstück ab
  3. Fügen Sie alle Zutaten in den Mixer und pürieren Sie auf höchster Stufe bis zur gewünschten Konsistenz. 

Tipp: Wenn Ihnen der Smoothie so nicht süß genug ist, geben Sie eine entkernte. frische Dattel hinzu.

Tiefgefrorene Heidelbeeren — Nährstoffe & Vitamine

Heidelbeeren sind leckere blaue Vitaminwunder, die es leider nicht das ganze Jahr über frisch zu kaufen gibt. Tiefgefrorene Heidelbeeren können da Abhilfe schaffen, doch wie viele Vitamine sind wirklich in den tiefgefrorenen Beeren noch enthalten und wie verarbeitet man diese am Besten? Tipps und Tricks zur Verwendung tiefgefrorener Heidelbeeren sowie Informationen zu deren Nährwerten erhalten Sie in diesem Artikel.

Heidelbeeren Vitamine & Nährstoffe

Heidelbeeren sind reich an Vitamin C, Kalium, Kalzium und Magnesium. Darüber hinaus halten sie auch eine kleine Menge an Zink, Eisen sowie Vitamin E bereit und färben mit ihnen zubereitete Speisen in tiefen Mangentatönen bis hin zu Facetten von Violett und Purpur.

Tiefgefrorene Beeren

Beim Einfrieren wird der Zersetzungsprozess von Obst derart verlangsamt, dass auch noch Monate nach dem Einfrieren die Vitamine noch vorhanden sind. Das macht gefrorenes Obst zu einem echten Vitaminhelfer im Haushalt. Um das Maximum an Vitaminen im Obst zu erhalten darf die Kühlkette allerdings nicht für längere Zeit unterbrochen werden, denn das Obst muss bei einer Temperatur von -18° Celsius gelagert werden und daher sollten all zu lange Wege vom Supermarkt zum heimischen Tiefkühlfach vermieden werden.

Sind diese Bedingungen gegeben, enthalten tiefgefrorene Früchte meist sogar mehr Vitamine als frische Früchte aus dem Supermarkt. Der Grund dafür liegt in den Transportwegen von exotischen Früchten oder Lagerzeiten von heimischen Früchten im Supermarkt. Werden die Früchte gleich nach der Ernte Schockgefrostet und die Kühlkette nicht unterbrochen, sind in der Tiefkühlware aus dem Supermarkt die Chancen auf eine vitaminreiche Frucht-Gönnung am größten.

Einzig die Konsistenz leidet vor allem bei wasserhaltigen Früchten wie Beeren und insbesondere Heidelbeeren unter dem Einfrieren. Denn durch die Ausdehnung der Wassermasse in der Frucht, bzw. durch die Bildung von Wasserkristallen beim Einfrieren werden die Beeren matschig. In einem Smoothie oder gesunden Zucchini-China-Heidelbeer-Muffins allerdings, spielt die Konsistenz der Beeren keine Rolle für den Geschmack.

Möhren & Karotten: Nährstoffe des Rübengemüses

Möhren Farben

Lecker, orange und sättigend sind die Doldenblüter, die unter der Erde heranwachsen. Die Karotte ist ein günstiges und vielseitiges Gemüse, welches kaum aus der deutschen Küche wegzudenken ist. Ob im Suppengrün, als Beigabe zur Tomatensoße oder mit Erbsen in der Dose findet man die Rübe der Gemüsepflanze in vielen Speisen und Fertigprodukten. Was genau drin steckt und warum sich der Verzehr der Rübe lohnt, dass erfahren Sie in diesem Artikel.

Möhre: Nährwerte

In dem leckeren Rübchen stecken die Vitamine C, A, B1 und B6. Außerdem enthält die Karotte reichlich Kalium, Magnesium, Chlorid, Eisen und Phosphor. Ein kleines bisschen Kupfer, Jod sowie Mangan ist ebenfalls vorhanden.

Karotten: Saison

Frisch kommen die Karotten von Juli bis Oktober in die Supermärkte und als Lagerware können Sie das ganze Jahr über günstig im Supermarkt angeboten werden. Bei einer Lagertemperatur von null bis ein grad Celsius halten sich die Rüben sehr lang und reifen auch nicht nach.

Karotten & Möhren Rezepte

Ob im Ofen als Antippst gegrillt, mit dem Spiralschäler zu Nudeln verwandelt oder geraspelt im Salat kann man fast alles mit dem Rübengemüse anfangen. Auch als Kuchen oder Saft schmeckt die Karotte hervorragend und kann so auch in Smoothies optimal verwendet werden.

Es gibt die Gemüsepflanzen in verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Geschmäckern und jede Sorte kann roh verzehrt werden. Ideal als gesunder Snack zwischendurch, der Satt macht und gleichzeitig vollgepackt mit wichtigen Vitaminen ist.

Ein Karotten-Sellerie-Smoothie-Rezept haben wir für Sie auf unserem Blog bereitgestellt.

Orangen: Vitamine, Nährstoffe & Rezept

Orangen Gesicht mit Ingwer und Minze

Ein winterliches Superfood mit unschlagbarem Aroma: Die Orange. Orangen gibt es das ganze Jahr über im Supermarkt, was nicht zuletzt daran liegt, dass Sie sowohl im Sommer als auch im Winter geerntet werden können. Im Winter kommen die Früchte meist aus dem europäischen Süden und versorgen uns mit einem gut komponierten Allerlei aus Vitaminen.

Orangen Vitamine & Nährwerte

Bekannter Weise enthalten die süßen Zitrusfrüchte einen hohen Anteil an Vitamin C, aber auch die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Magnesium sowie Zink sind neben den Vitaminen A, E, B1, B2 und B6 in den leckeren orangen Orangen vorhanden. Dabei enthalten Orangen zwar viel Zucker, jedoch ist der Anteil an Vitaminen groß genug, um einen gemäßigten Verzehr dennoch empfehlenswert zu machen.

Orangen Anbau & Herkunft

Die Kreuzung aus Apfelsine und Pampelmuse kommt ursprünglich aus China und wird in Europa seit dem 15. Jahrhundert angebaut. Was zu dieser Zeit vornehmlich in Portugal geschah, ist heutzutage auf der ganzen Welt verbreitet: der Orangenanbau. Die Orange gehört zu den meist angebauten Zitrusfrüchten der Welt.

Die Orange gehört zu den Zitrusfrüchten und stammt aus der Familie der Rautengewächse. Weiterhin wächst die Frucht an einem immergrünen Baum mit Wuchshöhen bis zu 10 Metern. Die Frucht wird in Europa meist mit einer orangen Färbung verkauft, welche jedoch kein Zeichen für die Reife der Frucht ist. Die Orange Farbe entsteht erst, wenn die Frucht am Baum einige kalte Nächte überstanden hat und wird in wärmeren Regionen deswegen auch oft mit einer grünlichen Färbung verkauft. Im europäischen Raum wird die orange Farbe oft nachträglich hergestellt, da die Konsumenten grüne Früchte mit einem sauren Geschmack verbinden.

Bei der Orange werden Sommer- und Winterorangen unterschieden. Die Unterscheidung hat etwas mit dem Erntezeitpunkt zu tun und weniger mit dem Geschmack oder den Sorten.

Orangen Rezepte

Zur Weihnachtszeit empfiehlt es sich ein paar Nelken in die Früchte zu stecken und damit die Wohnung zu aromatisieren. Weiterhin können allerlei Smoothies mit der leckeren Zitrusfrucht hergestellt werden. Einige Beispiele, wie der Margarita-Smoothie oder unser Punsch-Rezept zu Weihnachten, haben wir bereits hier auf unserem Blog veröffentlicht.

Was sich besonders gut zu Orangen kombinieren lässt, sind eisenhaltige Zutaten. Eisen lässt sich besser vom Körper aufnehmen, wenn es mit Vitamin C kombiniert wird, ebenso Zink.

Zink und Vitamin C helfen bei der Stärkung des Immunsystems und schützen vor Grippe sowie anderen Krankheiten, die besonders im Winter auf dem Vormarsch sind. Unser Rezept für eine grippefreie Winterzeit liefern wir Ihnen in diesem Artikel gleich mit:

Zutaten

  • 3 Orangen (Geschält)
  • 1 Tasse Himbeeren
  • 1 Tasse Kokoswasser
  • Hand voll Spinat
  • 1 Banane

Alle Zutaten in den Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz mixen. Reich an Zink und Vitamin C kann dieser Smoothie auch noch mit zwei Esslöffeln Haferflocken zubereitet werden, um so nicht nur mehr Zink in den Smoothie zu bekommen, sondern diesen auch noch sättigender zu gestalten. Gerade als Frühstücks-Smoothie eignet sich eine Zubereitung mit Haferflocken perfekt.

Frisches aus der Saison: Granatapfel

Einen kleinen Beitrag zum Granatapfel haben wir bereits vor einem Jahr auf unserem Blog veröffentlicht. Diesen wollen wir nun um einige Informationen erweitern und die Punica Granatum aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Denn die Frucht ist mehr als nur ein Superfood mit vielen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Die Frucht ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und wird sowohl in Literatur als auch Kunst vermehrt dargestellt.

Granatapfel Herkunft

Die Überlieferung des Weges der Frucht ist schwierig, nach Europa kam der Apfel aber höchstwahrscheinlich aus dem mesopotamischen Raum.  Dort wird die Frucht auch heute noch vornehmlich gezüchtet und wächst an Sommergrünen Bäumen und Sträuchern, die eine Höhe von bis zu 5 Metern sowie Alter von mehreren hundert Jahren erreichen.

Vornehmlich aus dem westasiatischen Raum stammend hat sich der Granatapfel in ganz Europa verbreitet und ist eine beliebte Zutat in deutschen Küchen. Die süße, rote Frucht deren Kerne knackige Erfrischung in Salaten, Geflügel oder Wildgerichten geben, wird in Deutschland von Juni bis Dezember als Importware in den Supermärkten zum Verkauf bereitgestellt.

Granatäpfel schälen

Die im Granatapfel versteckten Samenkammern sind vom leckeren Fruchtfleisch umhüllt, welches ebenfalls in einzelnen Kammern vorhanden ist. Diese leckeren Kammern zu entfernen ist vielen ein Übel, da der Granatapfel nicht ohne Grund als Farbstoff für Orientteppiche diente.

Flecken und mühsames Abpellen der dünnen Zwischenmenbranen der Frucht machen den Verzehr unattraktiv. Sicherlich gib es die leckeren, roten Kämmerchen auch schon fertig geschält und gepult im Supermarkt zu kaufen, jedoch für ein vielfaches mehr als die Frucht im Ganzen.

Es gibt zahlreiche Anleitungen wie man den Granatapfel am besten bewältigt, jedoch sind die meisten mit vielen Schritten verbunden und beanspruchen einiges an Zeit. Unser Tipp für Sie lautet daher: Halten Sie die Frucht während des Aufschneidens unter den laufenden Wasserhahn, damit sich eventuelle Spritzer nicht auf Ewig mit der Kleidung vermählen.

Granatapfel Verwendungen

Der Granatapfel lässt ich in vielerlei Speisen verwenden und schmeckt auch als Saft hervorragend. Fertig gekauft und mit vielen Zusätzen kann er in Supermärkten erworben werden oder die Frucht frisch ausgepresst genossen werden. Ein mittelgroßer Granatapfel ergibt dabei ungefähr ein halbes Glas Saft.

In Salaten mit Geflügelbeilage und Nüssen machen sich die kleinen roten Kammern besonders gut und verleihen nicht nur Süße, sondern auch eine angenehme Säure.

Als Saft in einem Smoothie kann man den Granatapfel gut mit Nüssen verarbeiten und einige Kombinationen mit Zitrusfrüchten, ausprobieren. Jedoch sollte man aufpassen, dass der Smoothie nicht zu Sauer wird.

Frisches aus der Saison: Kürbis

Vom Ambercup bis zur Zucchini gibt es die bunten Kürbisgewächse in unzähligen Sorten und Erscheinungen. Nicht alle Kürbissorten sind für den Verzehr geeignet, aber die meisten von ihnen enthalten neben wichten Vitaminen auch viele wichtige Mineralstoffe und sind darüber hinaus sehr wandelbar was die Zubereitungsmethoden angeht. In diesem Artikel bekommen Sie einen kleinen Überblick der Sorten, Nährstoffe, Zubereitungsarten sowie einen kleinen Rezepttipp.

Kürbis Sorten

Kürbissorten gibt es tatsächlich von A bis Z und deswegen beschränken wir uns in diesem Beitrag auf die gängigsten, im Supermarkt erhältlichen Kürbisse.

Der Butternut oder Butternusskürbis ist eine aus den USA stammende Sorte, welche ebenfalls sehr vielseitig sowie geschmackvoll ist.

Die Bischofsmütze ist ein besonderer Kürbis, welcher während des Wachstums die Blüte behält und daher eine einzigartige Form erhält.

Der Hokkaido Kürbis ist der bekannteste und beliebteste unter den Riesenkürbissen. Er ist einfach zu verarbeiten und schmeckt sowohl als Kartoffeleckenersatz als auch als Suppe oder Püree hervorragend. Seine Form kommt der aus der Popkultur stammenden Vorstellung eines Kürbis sehr nahe und deswegen eignet er sich auch einwandfrei als Tischdekoration.

Der Muskatkürbis ist ein formschöner heller Kürbis der als Schwergewicht gilt. In Supermärkten wird der bis zu 40 Kilo schwere Kürbis meist in bereits abgepackten Stücken verkauft.

Der Spaghettikürbis ähnelt äußerlich der Honigmelone und sein Fruchtfleisch sieht nach der Gärung aus wie Spaghetti. Der zu den Gartenkürbissen gehörende Kürbis wird im Ganzen zubereitet und eignet sich prima als Beilage zu Hauptgerichten.

Die Zucchini ist auch ein Kürbisgewächs und könnte vielseitiger kaum sein. Als „Zoodles“ mit Pesto, im Smoothie zum Andicken oder gebraten als Beilage schmeckt sie in fast jeder Kombination sehr gut und liefert viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Kürbis Saison

Die Reguläre Saison für die meisten Kürbissorten geht von September bis November. Zucchini sind in der Regel früher dran, jedoch werden die Kürbisgewächse das ganze Jahr über im Supermarkt verkauft und lassen sich problemlos in Gewächshäusern anbauen.

Da es für jede Kürbissorte eine etwas andere Saison gibt und Kürbisse darüber hinaus auch auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Klimazonen angebaut wird kann man hierzulande das ganze Jahr über Kürbisse als Importware erwerben.

Kürbis Lagerung

Kürbisse lassen sich hervorragend lagern, nicht zu kühl oder zu warm sind sie bei Zimmertemperatur problemlos mehrere Wochen genießbar und machen sich außerdem sehr gut als Tischdekoration.

Am besten können die Kürbisse auf der Kellertreppe oder im Eingangsbereich der Wohnung gelagert werden, da dort meistens kühlere Temperaturen herrschen als im Rest der Wohnung.

Kürbis Zubereitung

Die unterschiedlichen Sorten der Kürbisse ermöglichen unendlich viele Möglichkeiten der Zubereitung. Der Hokaidokürbis zum Beispiel kann ausgehöhlt mit Schale im Ofen gebacken werden und einen Kalorienarmen Ersatz für würzige Kartoffelecken darstellen. Der Butternusskürbis ist auch roh verzehrbar und kann sowohl in Salaten als auch in Smoothies verwendet werden und der Spaghettikürbis ist, wie auch die Zucchini, eine Alternative zu Nudeln.

Frisches aus der Saison: Quitten

Die Frucht des Rosengewächses ist hierzulande vornehmlich in Marmeladen und Gelees zu finden. Was sich in der gelb-grünen Frucht alles an Vitaminen und Nährstoffen versteckt und wie man die Quitte am besten zubereitet, das erfahren Sie in diesem Artikel.

Saison für Quitten

Quitten wachsen an sommergrünen sowie dornenlosen Bäumen und Sträuchern, diese Gewächse gehören zu den Rosengewächsen und innerhalb dieser Familie ordnet man die Quittenbäume den Kernobstgewächsen zu. Nach der Pflanzung dauert es in der Regel vier bis acht Jahre bis die ersten Früchte am Baum wachsen. Die Saison für einheimische Quitten geht von September bis Oktober.

Vitamine & Nährstoffe der Quitte

Reich an Vitamin C und Kalium enthält die Quitte weiterhin Zink, Phosphor, Kalzium sowie Magnesium. Das Fruchtfleisch ist reich an soeben genannten Vitaminen, jedoch sind die heimischen Sorten nicht roh verzehrbar. Darüber hinaus sind die Kerne der Frucht ungenießbar und sollten in jedem Fall vor dem Verzehr entfernt werden.

Zubereitungen mit Quitten

Da die Frucht erst gekocht werden muss, bevor Sie für unsere Mägen verträglich ist, sind die meisten Verwendungen der Frucht in Marmeladen und Gelees verzeichnet. Jedoch kann man auch hervorragend Perlweine oder auch Kompott aus dem Obst zaubern. Quittensorten aus Anbaugebieten außerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz sind jedoch gut roh zu verzehren, wie zum Beispiel die Shirin-Quitte aus der Türkei.

Quitten besitzen einen sehr hohen Pektingehalt und eignen sich daher besonders gut für die Zubereitung von Marmelade oder Gelee. Wer die Quitte in einem Smoothie verwenden will, der sollte sich nicht nur auf die Importware aus Südeuropa konzentrieren sondern auch die Kombination mit Banane unbedingt ausprobieren. Denn Geschmacklich sind die Früchte zwischen Äpfeln und Birnen angesiedelt und schmecken ähnlich wie Nashi-Birnen aus China.

Das Grün in grünen Smoothies: Gurke & Staudensellerie

Im zweiten Teil unserer Beitragsreihe über die Zutaten, die einen Smoothie grün machen, geht es um Salatgurken und Staudensellerie. Vitaminreich und günstig zugleich sind beide Sorten nicht nur einzeln zu genießen, sondern schmecken auch in einem grünen Smoothie kombiniert sehr gut.

Saison für Salatgurken

Salatgurken gibt es das ganze Jahr über günstig zu kaufen. Von Juni bis September ist die Saison für besonders frische, regionale Gurkensorten verzeichnet, aber auch danach gibt es sie noch frisch im Supermarkt zu kaufen. Die leckeren Kürbisgewächse kommen dann zwar nicht mehr aus dem Boden, sondern aus der Kiste, reich an Vitaminen sind sie dann aber immer noch .

Nährwerte der Salatgurke

Bei einem Wasseranteil von ca. 96% ist die Salatgurke dennoch reich an Vitamin C, Magnesium, Kalium sowie Phosphor und macht in einem Smoothie nicht nur die grüne Farbe aus. Durch den soeben erwähnten hohen Wasseranteil sorgt sie im Smoothie für die richtige Konsistenz: Da nicht jeder Smoothie später einmal zu einer Smoothie-Bowl verarbeitet werden soll und in der Regel getrunken wird, muss ein ordentlicher Teil an Flüssigkeit eingeplant werden. Diesen kann man durch Säfte, Wasser oder Tee im Smoothie erreichen und mit der Salatgurke eine sehr gesunde Flüssigkeitskomponente hinzufügen. In einer normalgroßen Salatgurke von 400g verstecken sich gerade mal 50kcal.

Saison für Staudensellerie

Von Knollen bis zu langen grünen Stauden gibt es das Doldenblütengewächs in verschiedenen Sorten. Der Staudensellereie hat in Deutschland von Oktober bis April Saison, die Saison von Juli bis Oktober gilt für Imoprtware aus Süd- und Westeuropa. Der Doldenblütler ist also das ganze Jahr über preisgünstig zu erwerben und nicht nur für eine klassische Bloody Marry zu gebrauchen. Die vielen wichtigen Nährstoffe, die im Staudensellerie enthalten sind, können auch in Smoothies, als Beilage oder in einer Gemüsesuppe verzehrt werden.

Nährwerte im Staudensellerie

Neben Magnesium und Kalzium enthält der Staudensellerie eine beachtliche Menge an Vitamin C und schmeckt dabei leicht salzig, was ihn für viele zum perfekten Knabberspaß macht. Doch mit dem Stausensellerie lassen sich auch hervorragend Smoothies mixen; die leicht salzige Note verstärkt den Geschmack der anderen Zutaten im Smoohtie. Die Zubereitung ist leider etwas mühsam, da die Fäden der Stauden nur mit Übung vernünftig aus dem Sellerie zu ziehen sind. Wenn Sie einen Staudensellerie-Smoothie in einem Hochleistungsmixer zubereiten, können Sie die Stauden ohne mühseliges Entfernen und schneiden einfach in das Mixbehältnis geben und ordentlich drauf los mixen.

Ein Rezept für einen Grünen Smoothie mit den soeben vorgestellten Zutaten erwartet Sie in den nächsten Tagen hier auf unserem Blog.

Frisches aus der Saison: Birnen

Birnen schmecken reif nicht nur unglaublich süß, sondern liefern darüber hinaus auch ein breites Spektrum an Vitaminen und Nährstoffen. Ähnlich wie auch Äpfel gehören die Kernfrüchte zu den gängigsten Obstsorten in deutschen Haushalten und das auch nicht ohne Grund. Die Früchte gibt es das ganze Jahr über im Supermarkt zu kaufen und machen sich gut als Snack zwischendurch.

Saison für Birnen

Die Saison für regionale Birnen aus Deutschland geht von August bis einschließlich Oktober. Die Sorten, die hierzulande wachsen und von August bis Oktober verkauft werden sind unter anderem die Williams Christ Birne oder die Conference Birne.

Birnen: Vitamine und Nährstoffe

Die Birne liefert dem Körper auf 100g Obst schlappe 52 Kalorien und beinhaltet dabei 5mg Vitamin C sowie eine Reihe an B-Vitaminen. Die Mineralstoffe Zink, Eisen und Magnesium sind ebenso im Obst präsent wie Kalzium, Fluorid und Jod. Ein gesundes Obst also, welches hervorragend als Dessert schmeckt und bei reifen Früchten auch ohne zusätzliche Süßstoffe wie Zucker, Honig oder Agavendicksaft auskommt.

Rezeptideen mit Birnen

Birnen lassen sich in allerlei Speisen und Getränken verwenden, als Kompott, im Kuchen als Obstbrand und der Gleichen mehr lassen sich die Früchte sehr gut verwenden. Für einen gesunden Start in den Tag empfehlen wir Ihnen unseren 1-2-3-Smoothie. Der Grüne Smoothie hat nur drei Zutaten und schmeckt dabei herrlich frisch sowie natürlich nach Birne.

Frisches aus der Saison: Honigmelone

Das süße Kürbisgewächs hat von Juni bist September Saison und schmeckt dann am besten. Wir befinden uns also mitten in der Saison für Honigmelone und wollen daher natürlich wissen was die Honigmelone an Nährstoffen bereit hält und sich aus Ihr machen lässt. Ein paar Informationen dazu haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

Vitamine & Nährstoffe der Honigmelone

Die Vitamine C, A und E sind ebenso wie eine Reihe von B-Vitaminen verfügbar, namentlich Vitamin B1, B2 und B6. Weiterhin enthält die Honigmelone Eisen, Magnesium sowie Kalium an Mineralstoffen bereit und das bei eine Kalorienmenge von 57 kcal auf 100g.

Herkunft, Aussehen & Reifeprozess der Honigmelone

Die Honigmelone ist näher mit einer Gurke verwandt als mit einer Wassermelone und kommt natürlich in den Gebieten um Süd-Ost-Asien, den subtropischen Pazifikgebieten sowie in Nordafrika vor. Die sogenannte Panzerbeere wächst aus dem Boden heraus welche in der Größe variieren können und während der Reifung behaart sind, wohingegen reife Honigmelonen kahl sind.

Die Honigmelone ist in der Regel Gelb mit weiß-grünlichem Fruchtfleisch und hat eine ovale Form. Verschiedene Ausformungen der Honigmelone sind die Netzmelonen Cantaloupe Melone oder Galiamelone. Die Bezeichnung als Netzmelone kommt von der netzartigen Marmorierung der Schale der Melonensorten, welche ein grünlich-gelbes bis grünlich-oranges Fruchtfleisch besitzen und ebenfalls sehr süß schmecken.

Verwendung der Honigmelone

Durch Ihren hohen Wasseranteil (86% des essbaren Teils) eignet sich die Frucht hervorragend für die Verwendung in einem Smoothie. Die Honigmelone schmeckt sowohl pur als sommerlich erfrischendes Dessert als auch in Kombination mit Serano-Schinken hervorragend. Aber auch die Kombination mit weiteren Früchten in einem Fruchtsalat, welcher durch Yoghurt oder Sojaprodukte zusammen mit Haferflocken zu einem vollwertigen Frühstück optimiert werden kann, ist eine Wonne für die Geschmacksnerven.

 

Ein Smoothie Rezept mit Galiamelone liefern wir Ihnen in den nächsten Wochen hier auf unserem Blog.