Schlagwort: Sommerrezept

Drei Tipps für einen Sektempfang & ein leckeres Rezept

Wenn Sie eine Hochzeit, Taufe, Jubiläumsfeier oder einfach eine extravagante Party planen, dann sollten Sie über einen Sektempfang nachdenken. Denn auch zu Silvester im kleinen Kreis gibt es schlimmeres als mit einem Sektempfang in den Abend zu starten. Wir haben drei hilfreiche Tipps für Ihren Sektempfang und ein herrlich prickelndes Rezept für Sie in diesem Artikel zusammengestellt.

1. Tipp: Empfang statt DIY-Bar

Vielerorts sieht man lustige Selbstbedienungsbars mit der Aufschrift „Pimp my Prosecco“ oder „DIY-Bar“. Abgesehen von der Abscheulichkeit Namens Prosecco, stimmen hier einige Dinge nicht: Erstens baut man die Bar nicht selbst. Es ist also eine Selbstbedienungsbar und keine Bastelstation. Zweitens stehen die Leute dann stundenlang davor und überlegen welche TK-Ware sie in ihren Ein-Euro-Prosecco kippen sollen, „…damit man den Prosecco nicht so doll herausschmeckt“. Drittens ist dies kein Empfang. Ein Empfang setzt voraus, dass die Leute in Empfang genommen werden. Im Falle einer Hochzeit oder anderweitigen Feier wird unter einem Sektempfang in der Regel verstanden, mit einem Glas Sekt und von einer Person die freundlich grüßt, in Empfang genommen zu werden.

2. Tipp: Weniger ist mehr

Konzentrieren Sie sich auf simple Veränderungen in den Rezepten und investieren Sie lieber in eine Flasche Winzersekt statt 10 Flaschen Prosecco. Ein Gläschen als Einstand reicht meistens schon, vor allem wenn Sie noch Cocktails servieren. Ein Zweig Rosmarin, eine essbare Blume oder mit Lebensmittelfarbe gefärbte Eiswürfel machen oft schon mehr aus als Schaufelweise TK-Himbeeren im Glas, deren Reste sich dazu auch noch sehr unschön an den Glaswänden absetzen.

3. Tipp: Variationen

Sekt und Orangensaft sind die gängigen Varianten eines Sektempfangs. Sie können als alkoholfreie Variante die ganze verfügbare Bandbreite benutzen. Wenn Sie zum Beispiel Granatapfel kerne zum Sekt servieren, warum dann nicht auch einen Granatapfelsaft statt Orangensaft servieren. Weiterhin sind Schorlen aus Apfel-, Kirsch- oder sogar Maracujasaft sehr beliebt. Säfte sind nämlich vor allem eines: Süß. Diese Eigenschaft macht die Säfte in fast jeder Geschmacksausformung beliebt und deswegen kann man etwas kreativer an die Sache herangehen sowie alle Gäste glücklich machen. Sie können natürlich auch bei dem Sekt variieren. Für private Feiern, bei denen Sie noch selbst Hand anlegen und die Gäste in Empfang nehmen, haben wir ein tolles Rezept für Sie zum Nachmachen.

Das leckere Rezept kommt jetzt…

Für zwei Portionen unseres leckeren Rezeptes benötigen Sie:

  • 400ml Winzersekt, trocken
  • 40ml Ingwerschnaps
  • 2 Scheiben Gurke
  • 2 Stängel Minze
  • 2 Scheiben Ingwer

Damit das Leckere Rezept auch lecker aussieht gehen sie wie folgt vor:

  1. Teilen Sie den Winzersekt sowie den Ingwerschnaps auf zwei Gläser auf
  2. Legen Sie je eine Ingwer und eine Gurkenscheibe übereinander und durchstechen Sie die Scheiben mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß
  3. Fädeln Sie nun den Stängel Minze in das gestochene Loch und platzieren Sie die Garnitur auf dem Drink

Zucchini-Eiscreme im Mixer

Vor ein paar Wochen haben wir Ihnen im Zuge der Vorstellung des Kürbisgewächses ein Rezept mitgeliefert, nun wollen wir nachlegen und ein weiteres Rezept für einen Zucchini-Smoothie veröffentlichen, damit Sie eine große Auswahl an Zubereitungsmöglichkeiten für dieses wundervolle Obst erhalten. In diesem Rezept wird vor allem auf die Vorteile der stärkehaltigen Inhaltsstoffe eingegangen und auch nicht direkt ein Smoothie produziert, sondern eine Eiscreme, die sich schmecken lassen kann!

Auch wenn der Sommer schon vorbei ist, dieses Rezept sollten Sie unbedingt ausprobieren! Man kann aus vielerlei Zutaten Eiscreme herstellen und dank Gefrierfach sowie Mixer gelingt die Eiscreme-Herstellung auch im Handumdrehen.

Bei der Zubereitung von Eiscreme sollten im Mixer immer gefrorene Zutaten verwendet werden, damit die Masse auch schön cremig wird und eine feste Konsistenz bekommt. Weiterhin sind stärkehaltige Zutaten für eine feste Konsistenz von Vorteil, wenn auch nicht unbedingt zwingend notwendig.

In diesem Rezept werden die Stärken von Mango, Banane sowie Zucchini zur Produktion einer herrlich gesunden sowie einmalig leckeren Mischung aus Obst kombiniert. In welchen Verhältnissen Sie diese Zutaten kombinieren können, um ein wundervolles Eis zu kreieren können Sie in unserer Rezeptvorlage erfahren.

Doch zunächst zu den bindenden Eigenschaften von Zucchini: Die stärkehaltige Kübisunterart lässt sich nicht nur zu Nudelgerichten oder Salaten verarbeiten. Dadurch, dass der Verzehr auch roh möglich ist, kann man von Zucchini-Pesto über Zucchini-Nudeln (Zoodles) bis hin zu Zucchini-Eiscreme alles mit der Frucht anstellen, was gut schmeckt.

Zucchini-Eiscreme Rezept

Zutaten für ca. 800ml Eiscreme

  • 2 große Zucchini
  • 4 Bananen (gefroren)
  • 4 Tassen gefrorene Mangostücke
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Ahornsirup
  • 3 Datteln, entkernt
  • Das Mark einer Vanilleschote 
  • 500ml Kokosmilch

Zubereitung

  1. Geben sie die Kokosmilch als erstes in den Mixer 
  2. Fügen Sie nun den Honig, Ahornsirup, das Vanillemark sowie die entkernten Datteln hinzu
  3. Füllen Sie die gefrorenen Zutaten in den Mixer und pulsieren Sie die Masse kurz durch, bis eine feste Creme entsteht
  4. Geben Sie die Creme in einen Lebensmittelbehälter und stellen Sie diesen für vier bis sechs Stunden ins Gefrierfach

Die Bananen sowie die Mango sollten für dieses Rezept auf jeden Fall tiefgefroren verwendet werden, da Sie sonst einen Smoothie und keine Eiscreme erhalten. Einen Smoothie können Sie zwar auch einfrieren, erhalten dann aber eine Masse, die eher einem Sorbet ähnelt anstatt der einer Eiscreme.

Die Stärke und der Aggregatzustand der Zutaten ergeben zusammen genau die richtige Kombination für die perfekte Eiscreme. Die im Vergleich eher geschmacklose Zucchini kann mit fast allen Obstsorten kombiniert werden. Sie können dieses Rezept auch mit 2 Tassen Ananas statt Mango ausprobieren und dafür den Zucchini-Anteil etwas erhöhen. Auch Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder Johannisbeeren eignen sich tiefgefroren für diese Art der Zubereitung.

Sauerkraut-Smoothie Rezept

Nachdem wir Ihnen vor zwei Wochen das Sauerkraut als gesundes Superfood vorgestellt haben, wollen wir Ihnen nun ein Smoothie-Rezept mit Sauerkraut ans Herz legen. In diesem Rezept verwenden wir nicht den fermentierten Kohl, der durch die Milchsäuregärung einen positiven Effekt auf die Darmflora hat, sondern den Saft aus der Kohlzubereitung.

Sauerkrautsaft an sich ist nicht besonders Appetit einflößend, kombiniert mit den richtigen Zutaten kann er jedoch einiges. Viel Vitamin C, Chlorid und Natrium sind in dem gesunden Saft enthalten und darüber hinaus wirkt er sich durch die im Saft enthaltenen probiotischen Kulturen sehr Positiv auf die Darmflora aus.

Sauerkrautsaft schmeckt in der Regel etwas moderig, ähnlich wie Hafer- oder Reismilch auch eine leicht modrige Note besitzen. Jedoch kann man diese Geschmackskomponente, die auf die Fermentierung zurückzuführen ist, gut durch Obst ausgleichen und damit einen gesunden Smoothie erzeugen. Das Beste daran: Der Smoothie wird Ihnen auch noch schmecken!

Denn wer sich nachhaltig gesund ernähren will, der muss Lebensmittel zu sich nehmen die schmackhaft sind, denn sonst gehen die besten Vorsätze schon nach einigen Wochen flöten. Wir liefern Ihnen daher Regelmäßig Rezepte, die schmecken und viele Vitamine enthalten. Wir garantieren Ihnen, dass auch ein Rezept für Sie dabei sein wird. Schauen Sie in unserer Kategorie Rezepte nach und lassen Sie sich inspirieren. Doch nun endlich zum angekündigten Rezept!

Sauerkraut-Smoothie Rezept

Zutaten

  • 300ml Sauerkrautsaft
  • 1 Schuss Ahornsirup
  • 2 Datteln, entkernt
  • 1 grüner Apfel, entkernt
  • 1 Tasse Ananasstücke
  • 1 Möhre

Zubereitung

  1. Fügen Sie alle Zutaten in einen Mixer und pürieren Sie bis zur gewünschten Konsistenz.

Die Kombination aus sauer schmeckenden Früchten wie Ananas komplementiert das Geschmacksprofil des Sauerkrauts und mit der Zugabe von Datteln sowie Ahornsirup wird die Süße in den Smoothie gebracht. Die Möhre dient der Neutralisierung einiger Säuren im Geschmack und wirkt so fast auch schon wie ein Süßmittel.

Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend als Bunte-Smoothie-Tüte: Dafür alle festen Zutaten entkernen, in kleine Stücke schneiden, in einen Gefrierbeutel geben und anschließend einfrieren. So können Sie diesen Smoothie genießen wann es Ihnen passt und Zeit bei der Vorbereitung sparen.

Wer sich vorsichtig an den Kraut-Saft herantasten will, der kann die Menge im Rezept auch halbieren und zusätzlich 150ml Apfelsaft hinzufügen. Beim nächsten Mal dann 200ml Sauerkrautsaft und 100ml Apfelsaft und so weiter und so fort.

Wenn Sie keinen Hochleistungsmixer zu Hause haben, sollten Sie die Möhre durch Möhrensaft austauschen. Möhren sind besonders schwer zu zerkleinern und werden in herkömmlichen Mixgeräten oftmals nicht hinreichend püriert. Leider auch nicht dann, wenn man die Möhren in besonders kleine Stücke schneidet. Mit dem Möhrensaft erhalten Sie auch im Haushaltsmixer ein wirklich „smoothes“ Ergebnis.

Gesunde Snack-Idee VI: Bunte-Smoothie-Tüten

Sie wollen morgens köstliche Smoothies frühstücken, haben aber keine Zeit zum Schnippeln? Kein Problem! In diesem Artikel erfahren Sie wie sich Smoothies einfach, schnell und unkompliziert vorbereiten lassen.

Smoothie-Tüten

Wenn Sie nicht jeden Morgen die Banane schälen, den Apfel entkernen oder den Spinat waschen wollen, dann verlegen Sie diese Arbeit einfach auf das Wochenende.

Das Prinzip der Smoothie-Tüten ist einfach und lässt sich perfekt in einen hektischen Arbeitsalltag inkorporieren: Überlegen Sie welche Smoothies Sie in den nächsten Tagen oder Wochen trinken möchten und halten Sie die festen Zutaten dafür bereit. Waschen, entkernen und schneiden Sie die Zutaten zurecht und portionieren Sie diese in kleinen Gefrierbeuteln. Dann wandern die bunten Tüten in das Gefrierfach und werden nach Bedarf wieder herausgeholt sowie mit der gewünschten Flüssigkeit im Mixer püriert.

Die meisten Zutaten lassen sich problemlos einfrieren und da die Konsistenz der einzelnen Beigaben in einem Smoothie keine große Rolle für den Geschmack spielt, können Sie auch wasserhaltige Zutaten wie Trauben oder Gurken zurechtgeschnippelt einfrieren.

Smoothie-Tüten Rezepte

Mit folgenden Kombinationen gelingt Ihnen die Smoothie-Vorbereitung garantiert!

1. Ki-Ba-Smoothie

  • 1 Tasse Kirschen
  • 1 Banane

Die Banane schälen und in drei Teile brechen, es muss nicht schön sein, sondern nur in die Tüte passen. Sie können für diese Rezept sowohl bereits gefrorene Kirschen verwenden als auch frische, die Sie vorher entkernen. Mit 250ml Kokosmilch erhalten Sie dann einen veganen und überaus leckeren Frühstückssmoothie, Sie können allerdings auch die gleiche Menge Kuhmilch oder sogar Wasser als Flüssige Beigabe verwenden.

2. Spinat-Smoothie

  • 1 Hand voll Babyspinat
  • 1 Banane
  • 1 Tasse Ananas

Mit Kokoswasser, Ananassaft oder 250ml Orangensaft wird diese Kombination zu einem schmackhaften Frühstückstraum. Sie können auch hier bereits gefrorene Ananasstücke verwenden und auch der Spinat kann aus dem Tiefkühlfach kommen, wenn Sie gefrorenen Blattspinat verwenden dann nehmen Sie ebenfalls eine Tasse voll.

3. Tropischer-Frucht-Smoothie

  • 1/2 Mango
  • 1 Tasse Ananas
  • 3 Physalis

Mit 250ml Passionsfruchtsaft wird dieser Smoothie zu einem kleinen Kurzurlaub für den Gaumen. Die Mango kann ebenfalls bereits tiefgefroren verwendet werden. Nehmen Sie dann in etwa eine dreiviertel Tasse der gefrorenen Mango-Stücke.

4. Frucht-Zuckertraum-Smoothie

  • 2 Datteln (entkernt)
  • 1 Banane
  • 1 Tasse Himbeeren
  • 1/2 Papaya (geschält, entkernt)

Mit 300ml Wasser kreieren Sie einen süßen Traum aus Früchten und natürlichem Fruchtzucker.   Sie können diesen Smoothie auch mit Kokosmilch statt Wasser pürieren und ein wundervoll schmackhaftes Ergebnis erzielen.

Snack-Idee-Insprirationen

Sie können prinzipiell jede erdenkliche Smoothie-Kombination einfrieren. Einfach die festen Zutaten säubern, wenn nötig schälen sowie entkernen, zerkleinern und in die vorgesehenen Tütchen oder Boxen geben.

Vorstellbar ist natürlich auch den einen, ganz speziellen und herzallerliebsten Lieblings-Lieblingssmoothie in einer großen Menge sowie einer großen Box vorzubereiten und dann immer nur eine Portion aus der Box herauszulösen.

Wir raten nur die festen Zutaten einzufrieren und die Flüssigkeiten flüssig hinzuzufügen, da Sie sonst kein trinkbares Ergebnis erzielen werden — auch nicht bei einem Hochleistungsmixer.

Sie können nicht nur Smoothies auf diese Art und Weise vorbereiten. Sie können ebenso frisches Suppengrün putzen und in kleine Stücke schneiden und dieses dann in kleinen Protionsbeuteln einfrieren. So haben Sie immer etwas zum Würzen parat und können auch im Schnellvorgang Suppen oder Soßen vorbereiten oder sogar bestimmte Gerichte mit Suppengrün verfeinern.

Sorbet, gesundes Frucht-Eis & gefrorene Vitaminbomben

Der Sommer naht und damit auch die Zeit für fruchtige Erfrischungen aus dem Tiefkühlfach. Doch wer der Lebensmittelindustrie nicht vertraut, auf bestimmte Zusätze verzichten muss oder will und vielleicht auch einfach auf industriell raffinierten Zucker verzichten will, der kann sich in diesem Artikel ein paar Ideen für leckeres Fruchteis holen.

Für die nächste Sommerparty haben wir übrigens auch ein tollen Rezept für Sekteis mit Früchten auf unserem Blog.

Fruchtsorbet

Fruchtsorbet ist aus Zuckersirup und Früchten hergestelltes Eis, das ohne Milch oder Sahne auskommt und deswegen leichter schmeckt als konventionelles Sahneeis. In der Regel wird die Frucht mit einem Zuckersirup eingekocht, dann abgekühlt, püriert und kaltgestellt. Während des Kaltstellens wird die Masse gelegentlich umgerührt, sodass sich die Eiskristalle nicht gänzlich miteinander verbinden können und eine kristalline Masse entsteht.

Rezept für Basilikum-Sorbet

Zutaten

  • 60g Basilikumblätter
  • 2 Zitronen
  • 2 Bio Zitronen, unbehandelt
  • 150g Zucker
  • 300ml Wasser
  • 1 Eiweiß

Zubereitung 

  1. Waschen Sie die Basilikumblätter, tupfen Sie die Blätter anschließend trocken.
  2. Waschen Sie die unbehandelten Zitronen mit heißem Wasser, trocknen Sie die Zitronen ab und reiben Sie die Schale in eine Schüssel
  3. Pressen Sie nun alle Zitronen aus und geben Sie die Flüssigkeit zusammen mit Zucker, Zitronenabrieb sowie dem Wasser in eine Pfanne. Stellen Sie einen Sirup her indem Sie die Mischung für etwa 10 Minuten oder bis sich der Zucker komplett ausgekühlt hat köcheln lassen. Für die Weiterverarbeitung muss der Sirup komplett ausgekühlt sein
  4. Pürieren Sie die Basilikumblätter mit dem ausgekühlten Sirup
  5. Schlagen Sie ein Eiweiß steif und heben Sie es unter den kühlen Sirup
  6. Nun muss die Masse für mindestens 4 Stunden im Gefrierfach kaltgestellt werden. Dabei sollten Sie die Masse etwa alle 30 Minuten umrühren, um eine Sorbet-Konsistenz zu erhalten 
  7. Vor dem Servieren können Sie die Masse nochmals mit einem Pürierstab durch mixen, um ein besonders fluffiges Sorbet zu erhalten

Fruchteis einfach selber machen

Zutaten für den Smoothie zur Deutschen Einheit

Statt viel Geld in eine Eismaschine zu stecken, können Sie auch unser Rezept für Quark-Eis ausprobieren. Ohne Eismaschine, mit einfachen Hausmitteln und etwas Zeit gelingt dieses Rezept wirklich jedem.

Zutaten

  • 400g Quark
  • 400g gefrorenes Obst
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Zitronensaft 

Zubereitung

  1. Pürieren Sie das gefrorene(!) Obst zusammen mit dem Quark
  2. Rühren Sie nun den Honig sowie den Zitronensaft mit einem Kochlöffel oder einem Handrührgerät unter

Das war’s! Ist das Obst gefroren, wird aus der Masse sofort ein leckeres Fruchteis, das sie entweder gleich nach der Zubereitung servieren oder im Gefrierfach lagern können.

Fruchteis-Happen

Ein echter Sommer-Erfrischung-Hit sind Fruchteis-Happen. Sie können hierfür eine stärkehaltige Frucht mit einem Fruchtsaft pürieren und dann in Eiswürfelformen einfrieren. Das Mischverhältnis sollte 2:1 betragen also 2 Teile Saft und ein Teil Frucht. So haben Sie immer kleine und vitaminreiche Fruchtsnacks für die kleinen und großen Naschkatzen zu Hause. Probieren Sie doch einmal Mango-Orangensaft Happen oder Kirschsaft-Bananen Happen. Wenn Sie dann noch kleine Eisstiele in die Formen stecken haben sie praktisch zu entnehmende Fruchteisstiele.

Sieben gesunde Snack-Ideen zum Vorbereiten

Schon mal was von „Meal Prep“ gehört? Das Thema ist vor allem auf Video-Plattformen sehr beliebt und gerade in Zeiten bewusster Ernährungsweisen äußerst informativ. Bei „Meal-Prep“ (Prep ist kurz für preparation) geht es darum Mahlzeiten für die Woche vorzubereiten, damit man nach der Arbeit nicht mehr einkaufen, kochen und putzen muss. Weiterhin legen die meisten „Meal-Prepper“ viel wert auf Gesundes sowie Vollwertkost und bereiten die Mahlzeiten entsprechend vor. Wir möchten Ihnen in dieser Beitragsreihe zeigen, was sie alles zu Hause vorbereiten können und als gesunden sowie vollwertigen Snack mit auf die Arbeit nehmen können.

Den Anfang machen wir diese Woche mit einem Gesunden Keks-Rezept, zunächst aber ein kleiner Vorgeschmack auf das was noch kommen wird.

Snack-Ideen

Zum einen wären da Müsliriegel, die lassen sich sehr gut haltbar machen und liefern in der richtigen Zusammenstellung viele wichtige Fette und Aminosäuren. Zum anderen lassen sich Muffins nicht nur gut vorbereiten, sondern auch aus gänzlich gesunden Zutaten und sogar ohne Mehl zubereiten. Over-Night-Oats sind das perfekte Frühstück für Menschen die Morgens keine Zeit haben oder einfach nicht so schnell sind. Gesundes Brot lässt sich tatsächlich auch Low Carb herstellen, ohne Mehl, ohne Zucker, ohne Konservierungsstoffe und auch ohne schlechtes Gewissen. Kekse, ja KEKSE sind eine tolle Form für gesunde Snacks und in der richtigen Kombination sind sie sogar sehr gesund. Bunte-Smoothie-Tüten sind der ideale Weg Smoothies schnell, einfach und unkompliziert zu machen. Ein echter Präperations-Hit und leckerer Snack sind aber auch die sogenannten Energy Balls oder auch Protein Balls.

Karotten-Kekse

Dieses gesunde Keks-Rezept kommt nicht nur ohne Mehl aus, sondern auch ohne raffinierten Zucker. Ideal als Snack für Zwischendurch oder Dessert-Alternative können Sie diese Kekse an einem freien Tag vorbereiten und dann die ganze Woche genießen.

Zutaten

  • 3 EL Kokosöl
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 Datteln, entkernt
  • 200g fein geraspelte Karotten
  • 100g ungesüßte Kokosraspel
  • 200g gemahlene Mandeln (gehackt geht auch)
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Mandelextrakt
  • 1/2 TL Natron
  • eine Prise Salz

Zubereitung

  1. Heizen Sie den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vor 
  2. Entkernen Sie die Datteln und hacken Sie diese in kleine Stücke
  3. Geben Sie die Zutaten bis auf das Kokosöl und den Ahornsirup in eine große Rührschüssel und vermengen Sie die Zutaten mit einem Kochlöffel
  4. Fügen Sie nun das Öl und den Sirup hinzu und rühren Sie gut um
  5. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech können Sie nun kleine Häufchen der Masse platzieren und mit dem Handballen flach drücken
  6. Backen Sie die Plätzchen für 10 Minuten im Ofen und lassen Sie die Kekse danach vollkommen abkühlen

Rot-roter Rote Beete Smoothie

Die Rote Rübe ist nicht für jeden etwas, aber die vielen Vitamine und Nährstoffe, die sich in der Roten Bete verstecken sind es einfach wert die Rübe auszuprobieren. Wer den Erdigen Geschmack überhaupt nicht ausstehen kann, der sollte es einmal mit unseren wahrhaft roten Smoothie versuchen. In dieser Kombination erhalten Sie die volle Vitaminpracht des Fuchsschwanzgewächses gepaart mit dem herrlich fruchtigen Geschmack der weiteren Zutaten.

Probieren Sie es aus, es wird sich wirklich lohnen!

Rote Beete Smoothie-Rezept

Zutaten

  • 2 Knollen Rote Beete
  • 1 Roter Apfel
  • 2 Blutorangen
  • 200ml Mangosaft
  • ein kleines Stück Ingwer

Zubereitung

  1. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie eingekochte, vakuumverpackte Rote Beete zu Hause haben. Eingelegte Rote Beete empfiehlt sich für dieses Rezept nicht, da der Essiggeschmack zu dominant ist. Rote Beete Kochen: Waschen Sie die Rote Beete mit Schale und achten Sie darauf, dass die Schale beim Kochen unversehrt bleibt, da die Rübe sonst „ausblutet“ und die schöne Färbung verliert. Legen Sie die gewaschenen Rüben in gesalzenes und kochendes Wasser und lassen Sie die Rote Bete für ca. 10 Minuten durchgaren. Die Kochzeit hängt von der Knollengröße ab, bei mittelgroßen Knollen sollten 10 Minuten Kochzeit ausreichend sein. Lassen Sie die Rote Bete anschließend abkühlen.
  2. Entkernen Sie den Apfel und schneiden Sie diesen in mundgerechte Stücke
  3. Pressen Sie die Blutorangen aus
  4. Schälen Sie ein fingerkuppengroßes Stück Ingwer
  5. Geben Sie alle Zutaten in einen Mixer und Mixen Sie alles auf höchster Stufe für etwa 60 Sekunden oder bis zur Gewünschten Konsistenz durch und genießen Sie den leckeren und gesunden Smoothie sogleich

Tipp: Wenn Sie einen Hochleistungsmixer besitzen, dann brauchen Sie den Apfel nicht zu entkernen. Außerdem empfehlen wir Ihnen für einen schnellen Smoothie zwischendurch die bereits gekochte Rote Beete in der Vakuumverpackung zu kaufen, so sparen Sie Energie, Zeit und können Spontan eine Portion Vitamine zubereiten.

Ein Smoothie-Rezept mit Süßkartoffel

Mit diesem Rezept lassen Sie Naschkatzen-Herzen höher schlagen und das auf wirklich gesunde Weise. Wenn Sie Süßkartoffeln von der letzten Mahlzeit übrig haben, dann lagern Sie diese im Kühlschrank und machen Sie diesen leckeren Smoothie daraus! Die Zutaten dafür haben Sie mit Sicherheit zu Hause vorrätig.

Smoothie-Rezept: Süßkartoffel-Schokolade

Zutaten

  • 2-3 Süßkartoffeln, gekocht (ca. 1 Tasse Süßkartoffelpüree)
  • 1/2 Banane
  • 1 Tasse Milch, Yoghurt, Nuss- oder Bohnenmilch
  • 1 Dattel, entkernt oder 1 Tl Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft
  • 2 EL Kakaopulver 

Zubereitung

  1. Befreien Sie die Süßkartoffeln ggf. von der Schale, da diese in so manchem Mixer nicht trinkfreundlich zerkleinert wird und darüber hinaus auch einen bitteren Geschmack in den Smoothie bringen kann.
  2. Entkernen Sie die Dattel.
  3. Geben Sie nun alle Zutaten in den Mixer und pürieren Sie alles auf höchster Stufe bis zur gewünschten Konsistenz. Mit einem Hochleistungsmixer sollte der Vorgang nicht länger als 60 Sekunden dauern, bei einem Mixer für den Hausgebrauch kann das Mixen etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Ist Ihnen der Smoothie nicht süß genug, können Sie entweder eine weitere Dattel oder mehr von Honig, Ahornsirup, Agavendicksaft oder Ihrem Lieblingssüßmittel hinzufügen.

Weiterhin können Chiasamen diesem Smoothie einen sättigenden Effekt hinzufügen. Banane und Süßkartoffel sind von sich aus schon sehr sättigend und brauchen daher in der Regel keine weitere sättigende Zutat. Vor allem wenn Sie Yoghurt statt Milch verwenden, sind die Chiasamen überflüssig. Haben Sie aber zum Beispiel keine ganze Tasse Süßkartoffeln oder keine Banane, sind Chiasamen eine gute Ergänzung zu diesem Rezept.

Smoothie Kuchen Rezept

Ein Smoothie als Kuchen? Das funktioniert wirklich! In diesem Artikel erfahren Sie wie Sie einen Kuchen aus Smoothies machen und was Sie dafür brauchen. Mit dem richtigen Equipment können sich auch Anfänger an diesem Rezept versuchen.

Smoothie Kuchen Zutaten

Boden

  • 2 Tassen frische Datteln (entkernt)
  • 1 Tasse Haferflocken

Füllung

  • 10-12 Bananen
  • 2 Tassen Brombeeren
  • 2 Tassen Mango (TK oder frisch)
  • 2 Tassen Himbeeren
  • 2 Tassen Cashewkerne

Dekoration

  • Frische Erdbeeren
  • Pistazien

Smoothie Kuchen Equipment

  • Springform
  • Küchenmaschine
  • Hochleistungsmixer

Smoothie Kuchen Zubereitung

Für den Boden vermengen Sie die Datteln und Haferflocken in der Küchenmaschine und verteilen Sie die entstandene Masse auf den gesamten Boden der Springform und drücken Sie die Masse fest.

Für die Füllung brauchen Sie einen Hochleistungsmixer, da wir in diesem Rezept Nüsse als Basis verwenden und diese in haushaltsüblichen Mixern meist nicht cremig genug werden. Teilen Sie die Bananen, Mango und Cashewkerne in zwei Portionen auf. Fügen Sie die eine Portion mit den Brombeeren in den Mixer und pürieren Sie bis eine homogene Masse entstanden ist. Füllen Sie die Masse anschließend in eine Schüssel. Wiederholen Sie den Vorgang mit der zweiten Portion und den Erdbeeren.

Der Kuchen wird nun geschichtet um einen lustigen Farbeffekt zu erhalten. Nehmen Sie zwei bis drei große Esslöffel von einer Farbe und verteilen Sie diese auf dem Dattel-Haferflocken-Boden und dann zwei bis drei Esslöffel von der anderen und so weiter. Wenn Sie fertig geschichtet haben und die Springform bis zum Rand mit der Smoothiemasse gefüllt ist (oder auch darunter) können Sie mit der Dekoration anfangen.

Sie können die Brombeeren auch durch Spirulina oder Spinat ersetzen und dadurch eine Pink-Grüne Farbschichtung erhalten oder die Erdbeeren auch Papaya ersetzen und dadurch eine Orange-Lila Farbschichtung erhalten.

Als Dekoration können Sie Beeren, Nüsse oder Minze verwenden und die Zutaten auf dem Smoothie-Kuchen drapieren. In Scheiben geschnittene Erdbeeren sehen besonders Eindrucksvoll aus, aber auch zerkleinerte Pistazienkerne machen sich auf einem lila Grund sehr schön.

Nun muss der Kuchen über Nacht ins Gefrierfach, damit der fest wird. Sie sollten den Kuchen nach dem Gefriervorgang nicht zu lange draußen stehen lassen und wie eine Eistorte behandeln. Also am Besten nur kurz zum Servieren rausholen, Stücke abschneiden und den Rest wieder ins Gefrierfach tun.

Bierhuhn, Whiskeymarinade & Co.

Wollen Sie zu diesem Weihnachtsfest etwas mehr Pepp in den alljährlichen Braten mit Klößen und Kohlbeilage bringen?

Zu Weihnachten darf es ruhig mal etwas besonderes sein und deswegen sollte man etwas tiefer in die Rezeptsammlung greifen. Verwenden Sie ausgefallene Zutaten und machen Sie das Weihnachtsfest zu einem kulinarischen Highlight.

Bierhuhn

Das Bierhuhn gibt es in verschiedenen Varianten: Zum einem kann einer Bierdose ein Huhn aufgesetzt werden und so während des Back oder Grillvorgangs das Bier in das Fleisch quasi durch Verdunstung einziehen. Zum anderen kann es auch in einer Springform zubereitet werden. Wie das genau funktioniert erklären wir Ihnen hier:

Beer Can Chicken

Zutaten

  • 1 Huhn
  • 1 Dose Bier (0,5l)
  • 1 Teil Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1 Teil Thymian
  • 1 Teil Oregano
  • 1 Teil Paprika
  • 1 Teil Cayennepfeffer

Zubereitung

Die Gewürze gut miteinander vermengen und das Huhn damit einreiben. Achten Sie darauf, dass die Mixtur auch unter der Haut ankommt, damit sie in das Fleisch einziehen kann. Dann können Sie das Huhn auf die geöffnete Dose Bier stülpen und bei 180° Grad Celsius für 45-60 Minuten im Ofen garen lassen. Das Bier verdunstet dann quasi im Huhn und macht das Fleisch zart sowie saftig und gleichermaßen geschmackvoll.

Sollten Sie die Bierdose aus Platzgründen nicht verwenden können, haben wir einen Tipp für Sie parat:

Sie können eine Springform mit flachem Boden verwenden, indem Sie den Boden für einen Gugelhupf in die geschlossene Springform tun und das Bier in die Öffnung der Gugelhupf-Form kippen und das Huhn auf die Gugelhupf-Öffnung stülpen.

Whiskeymarinade

Mit einer Whiskeymarinade können Sie sowohl Wild als auch Rindfleisch marinieren, aber auch Huhn wird mit dieser Marinade zu einer wahren Köstlichkeit.

Zutaten

  • 2 Teile Whiskey
  • 1 Teil Mangochutney
  • 1 Teil Orangensaft
  • 2 Teile süßer Senf
  • 2 Teile Sojasoße

Zubereitung

Vermengen Sie die Zutaten gut und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden darin ein. Am besten geschieht das unter einem luftdichtem Verschluss im Kühlschrank. Sie können beispielsweise das Huhn mit der Marinade einreiben und dann in Frischhaltefolie einwickeln, sodass die Zutaten der Whiskeymarinade nicht nur an das Fleisch gepresst werden, sondern auch keinen Ausweg haben und so besser in das Fleisch einziehen können. Je länger Sie das Fleisch in der Whiskeymarinade ziehen lassen, desto intensiver ist der Geschmack hinterher und desto zarter wird das Fleisch.

Kräuterlikör-Marinade

Wenn es etwas würziger werden soll als Bier und Sie Whiskey zum Marinieren zu schade finden, können Sie sich an einer Kräuterlikörmarinade versuchen. Hierzu können Sie sich Ihren Kräuterlikör aussuchen und diesen mit ein paar Zutaten zu einer würzigen Marinade mischen. Passen tut diese Marinade am besten zu Schweinefleisch, aber auch Huhn lässt sich gut mit dieser Marinade anmachen. Gestalten Sie den alljährlichen Krustenbraten ein mal mit Twist!

Zutaten

  • 2 Teile Kräuterlikör
  • 1/2 Teil Senf
  • 1/4 Teil Pfefferkörner
  • 1/2 Teil Zitronensaft
  • 1/2 Teil Orangensaft
  • 1/4 Teil Limettenabrieb
  • 1 Teil Honig

Vermengen Sie die Zutaten gut miteinander und legen Sie das Fleisch für mindestens 3 Stunden in der Marinade ein.